Bildnachweis: Exasol.

Demnach hat die Exasol AG (www.exasol.com) auf Basis vorläufiger Zahlen zum Ende des dritten Quartals 2022 seinen annualisierten wiederkehrenden Umsatz (ARR) auf 33,9 Mio. EUR gesteigert. Dies entspricht einem Wachstum von 23% gegenüber dem Vorjahr.

Entsprechend stieg auch der Konzernumsatz in den ersten neun Monaten 2022 um 28% auf 24,8 Mio. EUR, während der Konzernumsatz im dritten Quartal 2022 bei 8,7 Mio. EUR lag, ein Plus von 38%.

Das bereinigte EBITDA verbesserte sich in den ersten neun Monaten 2022 auf -8,7 Mio. EUR (9M 2021: -23,0 Mio. EUR) bzw. auf -2,7 Mio. EUR für das dritte Quartal 2022 (Q3 2021: -8,7 Mio. EUR).

Gleichzeitig verringerte sich der Mittelabfluss auf -10,3 Mio. EUR nach einem Rückgang um -36,1 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum. Zum 30. September 2022 beliefen sich die liquiden Mittel damit auf 16,9 Mio. EUR.

Prognose:

Der Anstieg der ARR nach neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres liegt unter den ursprünglichen Erwartungen. Zurückhaltende Investitionsentscheidungen seitens der Unternehmen wirken sich hierbei auf die ARR-Entwicklung insbesondere im dritten Quartal aus.

Eine merkliche Änderung im vierten Quartal 2022 ist derzeit nicht zu erwarten, weshalb der Vorstand seine Prognose für das RAR-Wachstum für das Gesamtjahr 2022 auf 35,5 bis 37,0 Mio. EUR senkt (bisher: 38,5 bis 40,0 Mio. EUR).

Gleichzeitig wirken sich die Maßnahmen zur Erreichung der Profitabilität weiterhin positiv aus. Aus diesem Grund hat der Vorstand seine Prognose für das Gesamtjahr 2022 sowohl für das operative Ergebnis als auch für die liquiden Mittel angehoben: Demnach wird nun ein bereinigtes EBITDA in einer Bandbreite von -13 bis -14 Mio. EUR erwartet (bisher: -14 bis -16 Mio. EUR), während die liquiden Mittel zum Jahresende voraussichtlich 11 bis 13 Mio. EUR betragen werden (bisher: 10-12 Mio EUR).

Finanzvorstand Jan-Dirk Henrich: „Unsere Neunmonatsergebnisse zeigen, dass wir trotz eines herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds weiter wachsen, wenn auch nicht so stark wie ursprünglich geplant. Gleichzeitig freuen wir uns, dass sich unsere Ertragslage wie geplant kontinuierlich verbessert und wir damit unsere Profitabilitäts- und Liquiditätsziele für dieses Jahr übertreffen werden. Damit bleiben wir auf Kurs, im zweiten Halbjahr 2023 ein positives operatives Ergebnis zu erzielen und unseren Wachstumskurs ohne zusätzliches Kapital aus eigener Kraft finanzieren zu können.“

Die endgültigen Zahlen für das dritte Quartal werden am 16. November 2022 veröffentlicht.

Jahres-Chart:

Quelle: www.finanzen.net

Die EXASOL AG mit Sitz in Nürnberg entwickelt ein Datenmanagementsystem, das die schnelle Analyse und Auswertung von Daten ermöglicht. Das Unternehmen entwickelt und vermarktet die auf In-Memory-Technologie basierende Hochleistungsdatenbank EXASolution, die speziell für Enterprise Warehouse-Anwendungen und Business-Intelligence-Lösungen konzipiert wurde.

Die Aktie notiert im Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Hamburg, München, Stuttgart. Aktuelle Marktkapitalisierung: 72 Mio. EUR.

Exasol: Wachstum im Plan, Profitabilität verbessert – (goingpublic.de)

Autor/Autorin