Werbung

Bildnachweis: Wiener Börse.

Die Wiener Börse erweitert erneut das Handelsangebot im global market: Vier chinesische und elf japanische Blue Chips werden neu in den fortlaufenden Handel im internationalen Marktsegment aufgenommen.

Privaten Anlegern stehen damit Aktien großer chinesischer Banken (Bank of China und China Construction Bank), der japanische Technologiekonzern Fujitsu, oder aus der Branche Automobil und Fahrzeugbau Bridgestone, Honda oder Mitsubishi zur Auswahl. Gehandelt werden kann frei nach dem Motto „all you can order“ zwischen 9.00 und 17.30 Uhr unterstützt durch Lang & Schwarz als Market Maker.

Lesen Sie hier mehr zum Kapitalmarkt Österreich.

„Streuung im Portfolio ist wichtig. An der Wiener Börse stehen daher weltweite Investments für heimische Anleger zur Verfügung. Wer Asia-Flair für sein Depot sucht, wird auch in Wien fündig. Insgesamt 74 asiatische Aktien sind im global market enthalten,“ so Manuel Kurz, Member Sales & Business Development, Wiener Börse AG.

Heimische Anleger können rund 800 Aktien aus 27 Ländern im global market der Wiener Börse handeln. Das bringt die Vorteile von vertrauten Handelszeiten sowie Inlandskonditionen. Das internationale Segment ist mit monatlichen Umsätzen von durchschnittlich 437 Mio. EUR das zweitstärkste Segment an der Wiener Börse. Die größte Nachfrage besteht bei US-Aktien.