Bildnachweis: Sto SE & Co. KGaA .

Die Sto SE & Co. KGaA (www.sto.de) hat die restlichen 49,9% Anteile der VIACOR Polymer GmbH (www.viacor.de) mit Sitz in Rottenburg am Neckar vom bisherigen Minderheitseigentümer übernommen.

Die VIACOR Polymer GmbH gehört seit 2019 mit 50,1% zum Sto-Konzern, wird bereits voll konsolidiert und beschäftigte zur Jahresmitte 2023 55 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Demnach verfügt das Unternehmen über hohe Entwicklungskompetenz sowie ein vielfältiges Portfolio an interessanten Produkten auf Polyurethan-Basis, insbesondere Industrieböden und Parkhausbeschichtungen der Marke VIACOR sowie Sportbodenbeschichtungen der Marke PORPLASTIC.

Damit soll VIACOR das Angebot des Sto-Konzerns, der hochwertige Produkte für Bodenbeschichtungen unter der Marke StoCretec anbietet, ergänzen.

Jahres-Chart:

www.finanzen.net

Gegründet 1955 mit Hauptsitz in Stühlingen/Baden ist Sto heute ein in 37 Ländern und mit 50 Tochtergesellschaften operierender führender Hersteller von Produkten und Systemen zur Beschichtung von Gebäuden. Das Unternehmen sieht sich dabei als Weltmarktführer für Wärmedämm-Verbundsysteme. Zum Kernsortiment gehören außerdem hochwertige Fassadenelemente sowie Putze, Lacke und Farben, die sowohl für den Außenbereich als auch für das Innere von Gebäuden angeboten werden. Weitere Schwerpunkte sind die Bereiche Betoninstandsetzung / Bodenbeschichtungen, Akustik- und vorgehängte hinterlüftete Fassadensysteme. Mit mehr als 5.700 Mitarbeitern erwirtschaftete der Konzern 2022 einen Umsatz von 1,79 Mrd. EUR.

Die Aktie notiert im Regulierten Markt in Frankfurt (General Standard) und Stuttgart sowie im Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München. Aktuelle Marktkapitalisierung: 746 Mio. EUR.

Autor/Autorin

Ike Nünchert ist Mitglied des GoingPublic-Redaktionsteams und verantwortet u.a. die regelmäßigen Berichte zum IPO-Markt USA sowie die Serie „Familienunternehmen an der Börse“.