Werbung

Bildnachweis: Pyrum Innovations.

Die Pyrum Innovations AG (www.pyrum.net) und die UNITANK Betriebs- und Verwaltungs GmbH (www.unitank.de) ein Betreiber von Tankterminals, wollen im Rahmen eines Joint Ventures gemeinsam Pyrolyseanlagen errichten und betreiben. Darauf haben sich beide Gesellschaften in einem Memorandum of Understanding (MoU) geeinigt.

Demnach sollen bis zum Jahr 2030 insgesamt bis zu zehn Pyrolyseanlagen zum Recycling von Altreifen in der EU gebaut werden. Die erste Anlage soll in Deutschland entstehen. Bereits bis Ende des laufenden Jahres wollen Pyrum und UNITANK eine finale Entscheidung über den genauen Standort treffen. Die endgültige Investitionsentscheidung soll im Jahr 2023 fallen, der kommerzielle Betrieb der ersten Anlage 24 Monate später starten, also voraussichtlich gegen Ende des Jahres 2025.

Jede der geplanten Anlagen soll mit jeweils mindestens drei Pyrolysereaktoren ausgestattet werden und so über eine Recyclingkapazität von rund 20.000 Tonnen Altreifen pro Jahr verfügen.

Dies stellt eine erhebliche Erweiterung der aktuellen Kapazitäten der Pyrum Innovations AG dar. Derzeit wird das bestehende Pyrum-Werk in Dillingen/Saar von einer auf drei Produktionslinien ausgebaut. Die Bauarbeiten gehen trotz einer allgemein angespannten Liefersituation zügig voran. Die Inbetriebnahme der neuen Reifenzerkleinerungsanlage ist für Ende Oktober 2022 geplant. Bis Ende des laufenden Jahres soll mit den ersten Inbetriebnahmearbeiten der Gesamtanlage gestartet werden.

Darüber hinaus hat Pyrum im Juli ein Joint Venture mit den Unternehmen MCapital GmbH, TEXTOR GmbH und Auer Holding GmbH für den Bau und den Betrieb einer weiteren 20.000 Tonnen Pyrolyseanlage in Straubing (Bayern) gegründet. Hier haben sich die Unternehmen bereits das Grundstück gesichert und einen sogenannten Pre-Engineering-Vertrag unterzeichnet, der im Wesentlichen die Erstellung der entsprechenden Genehmigungsunterlagen vorsieht.

Pascal Klein, CEO der Pyrum Innovations AG: „Mit der Kooperation mit UNITANK nehmen wir einen weiteren wichtigen Schritt hin zum kommerziellen Rollout unserer einzigartigen Pyrolysetechnologie, um die hohe Nachfrage nach unseren Produkten zu bedienen. Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Partner im Bereich der Mineralöllogistik und sind überzeugt, dass hiervon beide Seiten profitieren werden.“

Jan Vogel, CEO von UNITANK: „Die Kooperation mit Pyrum ist ein wichtiger Baustein für UNITANK, um unser Geschäftsmodell auf das Management und den Betrieb einer kreislauffähigen und CO2-neutralen Energieinfrastruktur auszuweiten. Wir glauben, dass die von Pyrum entwickelte Technologie am besten zu diesem Ziel passt. Wir freuen uns auf eine langfristige Zusammenarbeit mit Pyrum, in der wir unser Geschäft sorgfältig ausbauen werden, um eines der führenden Reifenrecyclingunternehmen in Europa zu werden.“

Jahres-Chart:

Quelle: www.finanzen.net

Die Pyrum Innovations AG ist mit ihrer patentierten Pyrolysetechnologie im Recyclingmarkt für Altreifen tätig. Der Pyrolyseprozess funktioniert dabei energieautark, spart einen Großteil der üblicherweise bei der Entsorgung von Altreifen in einem Zementwerk anfallenden CO2-Emissionen ein und produziert aus den als Inputstoffen genutzten Abfällen neue Rohstoffe wie Pyrolyseöl, Gas und recyceltes Industrieruß. Somit schließt Pyrum den Wertstoff-Kreislauf und verfolgt ein vollkommen nachhaltiges Geschäftsmodell. Das Unternehmen wurde bei den erstmals verliehenen Recircle Awards in der Kategorie Best Tyre Recycling Innovation ausgezeichnet und für den großen Preis des Mittelstandes vom Bundesland Saarland nominiert. Umsatz 2021: 9,37 Mio. EUR.

Die Aktie notiert im u.a. im Scale-Segment der Börse Frankfurt. Aktuelle Marktkapitalisierung:  213 Mio. EUR.

Pyrum Innovations: Analyse bescheinigt hohe CO2-Einsparungen – (goingpublic.de)