Werbung

Bildnachweis: LANXESS.

LANXESS (www.lanxess.com) und der Private Equity Fonds Advent International Corp. (www.adventinternational.com) gründen ein Gemeinschaftsunternehmen für Hochleistungs-Kunststoffe. LANXESS bringt seinen Geschäftsbereich High Performance Materials (HPM), das mit 2,5 Mrd. EUR bewertet wird, in das Gemeinschaftsunternehmen ein und erhält eine erste Zahlung von mindestens 1,1 Mrd. EUR sowie einen Anteil von bis zu 40% am künftigen Joint-Venture. Advent wird mindestens 60% des Joint-Ventures halten. Die erhaltenen Erlöse plant LANXESS zur Schuldenreduktion und für einen Aktienrückkauf in Höhe von bis zu 300 Mio. EUR zu verwenden

LANXESS hat frühestens nach drei Jahren die Möglichkeit, den verbleibenden Anteil am Joint Venture an Advent abzugeben. Für dessen Bewertung wurde bereits heute ein ergebnisbezogener Multiplikator (EBITDA-Multiple) vereinbart. Das EBITDA könnte dann deutlich höher liegen als heute, denn Advent und LANXESS rechnen mit signifikanten Synergien, die sich aus der Zusammenführung der beiden Geschäfte bis 2026 ergeben.

Zugleich haben LANXESS und Advent heute auch einen Vertrag zur Übernahme des Engineering Materials Geschäfts (DEM) des niederländischen Konzerns Royal DSM (www.dsm.com) unterzeichnet, das in das neue Gemeinschaftsunternehmen eingebracht werden soll. Der Kaufpreis beträgt rund 3,7 Mrd. EUR und wird durch das Joint Venture, durch Eigenkapital von Advent und externes Fremdkapital finanziert.

Das Geschäft steht für einen Umsatz von rund 1,5 Mrd. EUR bei einer EBITDA-Marge von etwa 20%. DEM ist ein weltweit führender Anbieter von thermoplastischen Kunststoffen, die vor allem in der Automobil- und der Elektro-/Elektronikindustrie zum Einsatz kommen. Die Transaktion unterliegt noch der Zustimmung der zuständigen Behörden. Der Vollzug wird im ersten Halbjahr 2023 erwartet.

Jahres-Chart:

Quelle: www.finanzen.net

Die LANXESS AG mit Sitz in Köln gehört mit einem umfangreichen Produktportfolio aus den Bereichen Polymere sowie Basis-, Spezial- und Feinchemikalien zu den bedeutenden Chemie- und Polymeranbietern Europas. Der Spezialchemiekonzern entwickelt, produziert und vertreibt Kunststoffe, Kautschuke, Additive, Spezialchemikalien und chemische Zwischenprodukte. Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen seine Kunden bei der Entwicklung und der Umsetzung von Systemlösungen. Die Aktie notiert u.a. im Prime Standard der Börse Frankfurt. Aktuelle Marktkapitalisierung: 3,3 Mrd. EUR.