Bildnachweis: HELLA.

Die HELLA GmbH & Co. KGaA (www.hella.com) hat den Verkauf seiner Beteiligung von 33,33% am Gemeinschaftsunternehmen HBPO Beteiligungsgesellschaft mbH an den Mitgesellschafter Plastic Omnium beschlossen.

ams OSRAM vor Verkauf von AMLS an Plastic Omnium – (goingpublic.de)

Der vereinbarte Kaufpreis beläuft sich auf 290 Mio. EUR (einschließlich einer Dividende in Höhe von rund 8 Mio. EUR). Vorbehaltlich der regulatorischen Genehmigungen durch die zuständigen Behörden wird mit dem Abschluss der Transaktion im vierten Quartal des Jahres 2022 gerechnet.

Die HBPO GmbH mit Sitz in Lippstadt entstand im Jahr 2004 als gleichberechtigtes Joint Venture der drei Automobilzulieferer HELLA, Behr (heute MAHLE) und Plastic Omnium. MAHLE hatte 2018 seine Beteiligung von 33,33% ebenfalls an Plastic Omnium veräußert.

Ziel der Partner war es, einen führenden Anbieter für hochintegrierte Frontend-Module zu etablieren. Im Kalenderjahr 2021 hat HBPO einen Umsatz in Höhe von 2,2 Mrd. EUR erwirtschaftet und ist mit 2.800 Beschäftigten an über 30 Standorten in Europa, Asien und Amerika präsent.

Vorsitzender der HELLA Geschäftsführung Michel Favre: „Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir das Joint Venture HBPO als einen der führenden Anbieter für hochintegrierte Frontend-Module erfolgreich positioniert. Um unser Profil als fokussiertes Technologieunternehmen mit den Kerngeschäftsfeldern Licht, Elektronik sowie Lifecycle Solutions weiter zu schärfen, haben wir uns jetzt für den Ausstieg entschieden. Durch den Kauf unserer Anteile am Joint Venture eröffnet sich für unseren bisherigen Partner Plastic Omnium zugleich die Möglichkeit, die Weiterentwicklung von HBPO noch zielgerichteter zu verfolgen und damit allen Stakeholdern eine starke Perspektive zu bieten.“

Jahres-Chart:

Quelle: www.finanzen.net

Die HELLA GmbH & Co. KGaA ist ein international aufgestellter Automobilzulieferer, der mittlerweile unter der Dachmarke FORVIA (www.forvia.com) agiert (nachdem die französische Faurecia SE 80% der Unternehmensanteile Anfang 2022 erworben hatte). HELLA entwickelt leistungsstarke Lichttechnik sowie Fahrzeugelektronik. Zugleich deckt das Unternehmen mit seiner Business Group Lifecycle Solutions ein breites Service- und Produktportfolio für das Ersatzteil- und Werkstattgeschäft sowie für Hersteller von Spezialfahrzeugen ab. HELLA ist mit 36.000 Mitarbeitern an über 125 Standorten weltweit aktiv und hat im Geschäftsjahr 2021/2022 auf vorläufiger Basis einen währungs- und portfoliobereinigten Umsatz in Höhe von 6,2 Mrd. EUR erzielt.

Die Aktie notiert u.a. im Regulierten Markt in Frankfurt (Prime Standard), München und Stuttgart. Aktuelle Marktkapitalisierung: 7,52 Mrd. EUR.