Werbung

Bildnachweis: Bildquelle: Adobe Stock; © Ping198.

In Form von unterschiedlichen Lockdowns und wirtschaftlichen Folgen sind Geschäftsberichte aktuell stark geprägt von ­COVID-19. Auch zahlreiche Wettbewerbe konnten deshalb nur virtuell stattfinden. Die Pandemie legt einige Schwachpunkte offen: Viele Unternehmen tun sich schwer, in der Krise ehrlich und transparent zu kommunizieren. Zudem bestehen noch Lücken bei der Umsetzung der Digitalisierung. 

Als wichtigster Wettbewerb für ­Anleger hat sich inzwischen der „Investors’ Darling“ etabliert. Bei dem Ranking von manager magazin, Privatbank Berenberg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird die beste ­Kapitalmarktkommunikation der 160 Unter­nehmen ausgezeichnet, die in DAX, MDAX und SDAX vertreten sind.

Bewertung der Kapitalmarkt­kommunikation

Das Team um Prof. Dr. Henning Zülch ­(siehe auch Interview auf Seite 14) kürt den besten Finanzvorstand nach einem Bewertungssystem mit mehreren Hundert Kriterien. 40% entfallen auf das Reporting, 30% zählt Investor Relations. Mit weiteren 30% wird der Kapitalmarktauftritt bewertet – davon 10% für die Kursperformance über drei Jahre relativ zur Branche und 20% für die Einschätzung von Investoren. Transparente Darstellungen von Unternehmen werden außerdem in den Kategorien digitale Kommunikation, Strategie- und CSR-Berichterstattung sowie Langfristranking ausgezeichnet.

2019er-Geschäftsbericht der Deutschen Telekom. Quelle & © Deutsche Telekom

Telekom ist „Investors‘ Darling 2020“

Im vergangenen Jahr fand die Preisver­leihung erstmals in virtueller Umgebung statt. Fazit dieses Wettbewerbs: Die ­Kapitalmarktkommunikation muss in den nächsten Jahren drei wichtige ­Eigenschaften besitzen – sie muss transparent, nachhaltig und digital sein. Gesamt­sieger und Sieger im DAX war Dr. Christian ­Illek, CFO der Deutschen Telekom: „Erstmals seit dem Start unseres Wettbewerbs im Jahr 2014 konnte die Jury die Note sehr gut vergeben“, lobte Prof. Dr. Zülch. „Die Telekom ist beim Reporting ­exzellent, sie nimmt am deutschen Kapitalmarkt in Sachen Finanzkommunika­tion eine Vorbildfunktion ein.“

 

JENOPTIK im MDAX vorne

Zweiter im Leitindex wurde der Pharmakonzern Merck. Den dritten Platz erklomm die Deutsche Post. Beim MDAX siegte der Spezialchemiekonzern LANXESS vor dem Pharmazulieferer Sartorius und dem ­Waferhersteller Siltronic. Sieger im SDAX wurde erneut das Technologieunternehmen JENOPTIK. Auf den zweiten Platz schaffte es der Versicherungskonzern Talanx, Bronze ging an den Bremsen­hersteller Knorr-Bremse. Die Ergebnisse des „Investors’ Darling 2021“ sind in der Oktoberausgabe des manager magazin ausführlich nachlesbar.

Symrise-Unternehmensbericht 2020. Quelle & © Symrise

Symrise erhält BCM-Gold-Award

Unternehmensreports bewertet ebenfalls die Ausschreibung „Best of Content ­Marketing“. Seit 2003 zeichnet das ­Content Marketing Forum (CMF) mit den Branchenmagazinen HORIZONT und CP MONITOR die besten Unternehmenspublikationen mit BCM-Awards in Gold und ­Silber aus. Die ­Bilanz in diesem Jahr: 574 Einreichungen, 189 Projekte auf der Shortlist und 57 Goldwürfel: „Es war ein guter BCM 2021“, resümiert CMF-Geschäftsführerin Regina Karnapp. „Das Niveau der Einreichungen war hoch, wir haben uns über die große Zahl unterschiedlicher ­Gewinner gefreut.“ Einen Gold-Award ­erhielt der Geschäftsbericht von Symrise (Industrie, Handel, Dienstleistungen, Non-Profit). Den Goldwürfel in ­Reporting ­Digital gewann der Online-­Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht der Gewobag Wohnungsbau-AG. In der Kategorie Nachhaltigkeitsbericht, CSR, Integrated Reporting wurde der Konzernbericht der Clariant ­International ausgezeichnet.

Die Preisverleihung der BCM-Awards 2021 fand im Rahmen eines Livestreams mit Peter Matz (2. Vorsitzender CMF), Olaf
Wolff (1. Vorsitzender CMF), Regina Karnapp (Geschäftsführerin CMF) und Sandra Thier (Moderatorin) statt (v.l.n.r.). Foto: © BCM-Award 2021

DPOK: weiterer Preis für die Telekom

Seit 2011 setzt sich der Deutsche Preis für Onlinekommunikation (DPOK) für herausragende Projekte, professionelle Kampagnenplanung und zukunftsweisende Strategien der digitalen Kommunikation ein. Ausrichter war in diesem Jahr Quadriga Media Berlin, die Awardshow fand am
2. Juli online statt. Eine Jury aus Wissenschaft, Unternehmenskommunikation und Online-PR wählte die Sieger aus, 47 Teilnehmer freuten sich über Auszeichnungen. In der Kategorie „CR & Annual ­Report“ erhielt die Deutsche Telekom den Gold-Award für ihren „Corporate Responsibility Bericht 2020“.

REWE gewinnt Red Dot Award

Mit über 20.000 Einreichungen zählt der Red Dot Award zu den größten Designwettbewerben der Welt. Trotz großer ­Konkurrenz aus aller Welt erklimmen deutsche Unternehmen immer wieder vordere Plätze. Der Online-Geschäftsbericht der REWE Group gewann in diesem Jahr einen „Red Dot Award: Brands & Communication Design 2021“. Die digitale Darstellung „Näher dran – trotz Abstand“ überzeugte mit hoher Designqualität und ­kreativer Leistung; umgesetzt wurde er mit der Kölner Designagentur KD1. Die REWE Group trug sich zum dritten Mal in die ­Siegerliste ein: Bereits 2017 und 2020 hatte ihr Geschäftsbericht einen Red Dot eingesammelt.

2020er-Online-Geschäftsbericht der REWE Group. Quelle & © REWE Group

Fazit

Geschäftsberichte werden zunehmend umfangreicher und professioneller. Auch die Qualität der Nachhaltigkeitsberichterstattung hat sich in den vergangenen ­Jahren stark verbessert. Vielen Unternehmen fällt es allerdings in der Pandemie schwer, die tatsächlichen Auswirkungen auf Geschäfts­modell und finanzielle Lage ungeschönt und transparent darzustellen. Weiteres Manko: Die Digitalisierung wird noch nicht allerorts konsequent umgesetzt. Eine gute digitale Berichterstattung kann die Coverage durch Analysten ­erhöhen und die Aktienliquidität steigern. Oft fehlt den Unternehmen auch noch ein eigenständiger Online-Geschäftsbericht. Um diese Lücke auf breiter Basis zu schließen, könnten neue Wettbewerbe, die ­solche ­innovative Projekte auszeichnen, sehr hilfreich sein.

AUSGEZEICHNETE WERKE DES CONTENT MARKETING

„Best of Content Marketing 2021“ ist mit knapp 600 eingereichten Publikationen Europas größter Wettbewerb für Unternehmenskommunikation. Am 17. Juni wurden im Livestream die Gewinner bekannt gegeben, Anfang Oktober erscheint das zugehörige Jahrbuch. „Best of Content Marketing 2021“ präsentiert in 189 Porträts die Preisträger der Gold- und Silberawards in den Bereichen Geschäftsberichte, Websites, Apps und Social Media, Unternehmensfilme und Kampagnen, Nachwuchsarbeiten, Specials, Magazine sowie der Sonderkategorie Coronakommunikation. Ein umfangreiches Register mit etwa 400 Adressen von Redaktionen, Auftraggebern und Agenturen komplettiert diesen unverzichtbaren Wegweiser für alle, die sich für Marketing, Werbung, Mitarbeiter- und Kundenkommunikation interessieren. Das BCM-Jahrbuch 2021 vom Deutschen Fachverlag kostet 99 EUR und kann unter www.bcm-jahrbuch.de bestellt werden.