Bildnachweis: Aurubis AG.

Die Aurubis AG (www.aurubis.com) hat die Ergebnisse der durchgeführten außerordentlichen Inventur im Zuge der Diebstahls- und Betrugsfälle bekannt gegeben.

Demnach liegt der Wert des Fehlbestands an Edelmetallen, der das operative Ergebnis vor Steuern (op. EBT) des Geschäftsjahres 2022/23 negativ beeinflusst bei 185 Mio. EUR.  Dies bestätigt die Einschätzung, die das Unternehmen Ende August in einer Ad-hoc-Mitteilung bekanntgegeben hatte. In der Mitteilung war bereits ein potentieller Schaden im niedrigen dreistelligen Mio. EUR-Bereich kommuniziert worden.

Aurubis erwartet, Ansprüche aus Versicherungsleistungen von rund 30 Mio. EUR und zusätzlich arrestiertem Vermögen geltend machen zu können, die den negativen Ergebniseffekt teilweise kompensieren könnten.

Prognose korrigiert

Für das laufende Geschäftsjahr geht das Unternehmen nun auf Basis der Schadensumme und der erwarteten wirtschaftlichen Entwicklung im vierten Quartal von einem operativen Ergebnis zwischen 310 und 350 Mio. EUR aus.

Die bisherige Prognose für das operative Ergebnis in Höhe von 450 bis 550 Mio. EUR hatte das Unternehmen in der Ad-hoc-Mitteilung vom 31. August zurückgenommen.

Den operativen ROCE (Rendite auf das eingesetzte Kapital) prognostiziert das Unternehmen auf zwischen 8 und 12% (zuvor: 14 und 18%).

Das Konzernergebnis 2022/23 sowie die Gesamtjahresprognose 2023/24 werden im Rahmen der Veröffentlichung des Konzernabschlusses am 06. Dezember 2023 veröffentlicht.

CEO Roland Harings: „Arbeitssicherheit und Werkssicherheit haben für uns höchste Priorität. An der Aufklärung der Sachverhalte der kriminellen Aktivitäten arbeiten wir mit Hochdruck und eng mit den Ermittlungsbehörden zusammen. Wir haben alle erforderlichen internen Kräfte zusammengezogen und nutzen externe Forensik-Spezialisten. Gleichzeitig verbessern wir auf Basis der Ermittlungen umgehend und umfassend das Schutzniveau gegen professionelle Kriminalität. Prozessverbesserungen und weitere Sicherheitsmaßnahmen werden etabliert. Unsere Ambition ist, die Sicherheitsvorkehrungen so anzuheben, dass Diebstahl und Betrug unmöglich werden.“

Jahres-Chart:

www.finanzen.net

Die Aurubis AG mit Sitz in Hamburg ist ein weltweit führender Anbieter von Nichteisenmetallen und einer der größten Kupfer-Recycler der Welt. Das Unternehmen verarbeitet MetallkonzentrateAltmetalle, organische und anorganische metallhaltige Recyclingstoffe und industrielle Rückstände zu Metallen.

Das Unternehmen produziert jährlich mehr als 1 Mio. Tonnen Kupferkathoden und daraus diverse Produkte aus Kupfer oder Kupferlegierungen wie Gießwalzdraht, Stranggussformate, Profile oder Flachwalzprodukte. Hinzu kommen weitere Metalle wie Edelmetalle, Selen, Blei, Nickel, Zinn oder Zink.

Die Aktie notiert im Regulierten Markt in Frankfurt (Prime Standard) und Hamburg sowie im Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart. Aktuelle Marktkapitalisierung: 3,01 Mrd. EUR.

Aurubis: Erneut Jahres-Rekordergebnis – (goingpublic.de)

Autor/Autorin

Ike Nünchert ist Mitglied des GoingPublic-Redaktionsteams und verantwortet u.a. die regelmäßigen Berichte zum IPO-Markt USA sowie die Serie „Familienunternehmen an der Börse“.