Werbung

Genmab und ADC Therapeutics kooperieren

Gemeinsam mit der dänischen Genmab will die Schweizer ADC Therapeutics Sarl neue Krebstherapien auf Basis seiner proprietären Antikörper-Konjugat-Technik aufspüren. Grundlage der innovativen Therapieansätze sind die so genannten Antibody-Drug-Conjugate (ADC).

11 Mio. Euro Eu-Förderung für Schweizer AmVac

Bei gleich zwei FP7-Projekten der EU war AmVac jüngst erfolgreich und konnte sich eine Beteiligung sichern. Insgesamt 11 Mio. Euro spülte der Erfolg dem Schweizer Unternehmen nun in die Kasse und sichert damit die anvisierte Entwicklung innovativer Impfstoffe gegen Grippe und die Leishmaniose.

Österreich stärkt die Biotechnologie

Auf 200 Unternehmen will das österreichische Wirtschaftsministerium mit seinem Aktionsplan Biotech die Zahl der Biotech-Companies in den nächsten fünf Jahren erhöhen. Dafür nimmt das Wirtschaftsministerium bis 2015 rund 50 Mio. Euro in die Hand, und verdoppelt damit nach eigenen Angaben die jährliche Förderung in diesem Sektor.

Boehringer sichert sich Antikörperprogramm von Athera

Mit einer Option auf ein präklinisches Entwicklungsprogramm der Stockholmer Athera Biotechnologies AB sichert sich der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim ein interessantes Programm, dessen Ziel die Entwicklung innovativer Wirkstoffe zur Behandlung Kardiovaskulärer Erkrankungen ist.

Restrukturierung bei 4SC

Einer Restrukturierung bei der Martinsrieder 4SC AG fallen rund 15% der Mitarbeiter zum Opfer. Wie das Unternehmen mitteilte, werden vor allem Stellen in der Verwaltung, in der präklinischen sowie der klinischen Entwicklung gestrichen. Dies sind die Auswirkungen der vor wenigen Wochen angekündigten strategischen Neuausrichtung des Unternehmens.

BVMed spricht sich gegen staatliche Zulassung von Medizinprodukten aus

Laut Meinrad Lugan, dem Vorstandsvorsitzenden des Bundesverbandes Medizintechnologie (BVMed) macht eine staatliche Zulassung von Medizinprodukten nicht nur keinen Sinn, sie führt durch unnötige Bürokratie auch zur Verzögerung bei der Einführung von Innovationen.

AOP Orphan veräußert Activaris-Anteile

AOP Orphan Pharmaceuticals veräußert 80 Prozent seiner Anteile an Activaris, einem in Wien ansässigen Spezialisten für Krebsimpfstoffe an private Investoren. Die Technologie von Activaris, die mittels dendritischer Zellen individuelle Tumorimpfstoffe herzustellen vermag, ist durch Patente bestens geschützt und stellt einen interessanten und erfolgversprechenden therapeutischen Ansatz gegen Krebs dar.

Myriad verliert Patentstreit – doch cDNA bleibt patentierbar

Industrieorganisationen und Biotech-Experten weltweit haben die jüngste Entscheidung der Obersten Gerichtshof der USA begrüßt, die Patentierung von cDNA weiterhin zu ermöglichen. Myriad Genetics verliert jedoch sein Patent auf wichtige Krebsgene.

Magforce Aktie profitiert von neuem CEO Ben Lipps

Die Aktie der Magforce AG kletterte nach Bekanntgabe, das Team durch einen neuen CEO verstärken zu wollen, auf ein Sechsmonats-Rekordhoch. Der Neue ist der frühere Fresenius Medical Care CEO Ben Lipps. Erst erst im Dezember vergangenen Jahres hatte Lipps die Fresenius Führungspitze nach 14 Jahren verlassen.

Apceth: Neues Therapiekonzept gegen Krebs

Als erstes Unternehmen testet die Münchner apceth in einer multizentrischen Studie der Phase I/II patienteneigene adulte Stammzellen als innovatives Krebsmedikament. Die Studie geht nächste Woche in München an den Start.

ANZEIGE

ANZEIGE