Werbung

Ernst & Young: Deutscher Biotechnologie-Report 2013

Schwierige Zeiten für die deutsche Biotech-Branche: Die zunehmende Komplexität der Medikamentenentwicklung – hohe Entwicklungsrisiken, lange Dauer und extreme Kostensteigerungen – stellt Biotech-Unternehmen immer mehr vor nahezu unlösbare Probleme. Die anhaltende Finanzierungsschwäche der Branche, nach wie vor rar gesäte Fortschritte bei neuen Therapeutika und zunehmende Verluste machen dies deutlich.

Dr. Stefanie Greifeneder wechselt zu Field Fisher Waterhouse

Field Fisher Waterhouse verstärkt das Life-Sciences-Team am Standort München. Im Mai wechselt Dr. Stefanie Greifeneder (37) als Partnerin von Dentons, vormals Salans, zu Field Fisher Waterhouse, teilte die Kanzlei am 15. April mit. Sie wird von Andrea Veh als Senior Associate begleitet.

Unternehmer-Dynastien: Drägerwerk AG & Co. KGaA

Hin und wieder kauft Stefan Dräger gerne selbst Lebensmittel im Supermarkt ein. Dann sucht er nicht irgendeinen Parkplatz, sondern den, auf dem manchmal der Hähnchengriller seine halben Gockel feilbietet. Denn dort ist genauso eine besondere Steckdose in der Wand eingelassen, wie er sie für sein selbstgebautes Auto braucht. Das Fahrzeug hat er schon 1989 zusammengeschraubt, als noch niemand wusste, wie das Wort Hybridauto überhaupt zu buchstabieren ist. Vor wenigen Tagen ist er 50 Jahre alt geworden und noch immer ein Tüftler. Weil er berufsbegleitend Elektroingenieur studiert hat, kann er mit seinem Fachwissen und seiner Akribie den Ingenieuren bei Dräger gehörig auf den Nerv gehen, wenn er will. Vielleicht ist das auch der Grund, warum er so erfolgreich ist: Im Jahr 2012 nahm der Umsatz des im TecDAX notierten Familienunternehmens um 2,5% auf 2,4 Mrd. EUR zu. Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wuchs um 7,4% auf 230 Mio. EUR. Nach drei Rekordjahren in Folge will Dräger auch 2013 weiter wachse

Bayerischer Jahresreport Biotechnologie 2012

Mehr Erfolge als Rückschläge auf der „Achterbahn der Innovationen“: So lautet das Fazit das „Bayerischen Jahresreport Biotechnologie 2012“, den die BioM Biotech Cluster Development GmbH am 15. April vorgestellt hat. Demnach hat sich die bayerische Biotechnologie-Branche in einem finanziell weiterhin schwierigen Umfeld sehr stabil gezeigt.

Stuart Essig: Neuzugang im Life Science Team von Wellington Partners

Als neuer Venture Partner unterstützt Stuart Essig das Life Science Team von Wellington Partners, wie das Unternehmen am 26. März mitteilte. Essig verfügt über große Expertise im Bereich Medizintechnik und ein starkes Netzwerk in der US-amerikanischen Life Science Community.

3 Mio. für CryoTherapeutics in erster Finanzierungsrunde

CryoTherapeutics hat am 15. März das Second Closing ihrer ersten Finanzierungsrunde bekanntgegeben. Als zusätzlichen Investor konnte das Potsdamer Unternehmen Peppermint Venture Partners gewinnen, der sich über den Charité Biomedical Fund beteiligt hat.

Direvo sammelt 3,5 Mio. EUR ein

Die Direvo Industrial Biotechnology GmbH hat 3,5 Mio. EUR frisches Kapital bei ihren bisherigen Hauptinvestoren, zu denen unter anderem Danisco Venture aus Kopenhagen und TVM Capital gehören, eingesammelt.

Agennix AG unter Druck

Der Druck auf die angeschlagene Agennix AG hat sich weiter verstärkt. Das Unternehmen war durch das Scheitern des Krebsmedikamentes Talactoferrin in Phase III in eine wirtschaftliche Schieflage geraten. Nun plant das Unternehmen mehr Personal abzubauen sowie vom Börsensegment Prime Standard in den General Standard des regulierten Markts der Frankfurter Wertpapierbörse zu wechseln.

Kapitalerhöhung bei MagForce: 33,5 Mio. EUR

Die MagForce AG hat eine Kapitalerhöhung von 33,5 Mio. EUR abgeschlossen, teilte das auf Nanotechnologie spezialisierte Medizintechnik-Unternehmen am 20. März mit. Infolgedessen ist MagForce nach eigenen Angaben schuldenfrei und verfügt über Barmittel in Höhe von 17,6 Mio. EUR, um das Unternehmen durch die nächsten wesentlichen Entwicklungsstufen zu führen.

Maschmeyer stockt Anteil an Biofrontera AG auf

Dr. Carsten Maschmeyer hat seine Beteiligung an der Biofrontera AG auf 15,1% aufgestockt, gab das Unternehmen am 25. März bekannt. Vor etwa einem Jahr ist er in das börsennotierte Biotech-Unternehmen eingestiegen und hatte im Rahmen einer Kapitalerhöhung einen Anteil von 12,5% am Aktienkapital erworben.

ANZEIGE

ANZEIGE