Wacker Chemie AG

Das bayerische Familienunternehmen Wacker Chemie hat sich innerhalb der letzten 96 Jahre zu einem international agierenden Chemiekonzern entwickelt. Insgesamt 26 Produktionsstätten in Europa, Asien und Amerika werden heute von Wacker betrieben.

Social Web

Kommunikation und Medien unterliegen heute einem rasanten Wandel. Die Entwicklung des Social Web lässt die Informationsmonopole von Finanzagenturen und Wirtschaftszeitungen bröckeln. Davon ist auch die Finanzkommunikation betroffen.

Regulierungschaos

Unternehmen in Deutschland finden sich seit der Finanzmarktkrise in einem fast undurchdringlichen Regulierungsgeflecht wieder. Da die Finanzmarktkrise durch den Finanzsektor ausgelöst wurde, zielt die verschärfte Regulierung darauf, den Finanzsektor zu stabilisieren und künftigen Krisen vorzubeugen. Verstöße gegen eine gute Corporate Governance gelten mithin als einer der Hauptgründe für die Finanzmarktkrise.

Rückbesinnung auf die Aktie als Sachwert

Große Krisen sind immer auch Chancen. Während Investor-Relations-Verantwortliche (IROs) in den Unternehmen von der Kapitalmarktkrise ebenso überrascht wurden wie viele andere, haben sie die Chance, aus der Krise gestärkt hervorzugehen – mit einem klaren Wertebewusstsein und einer positiven Wirkung für den Kapitalmarkt und ihr Unternehmen.

Die verlorene Ehre des Kapitalmarktes

Die Zwischenbilanz nach zwei Jahren Finanzkrise ist schnell gezogen: Der gute Ruf vieler Unternehmen und die Beziehungen zu den Anlegern haben gelitten; in der häufig emotional geführten öffentlichen Diskussion wird der Kapitalmarkt verteufelt, alle seine Akteure werden in Sippenhaft genommen. Nicht verschont bleiben dabei auch die Investor Relations (IR)-Verantwortlichen in den Unternehmen.

Bijou Brigitte AG

Bijou Brigitte blickt auf eine über 40 Jahre dauernde Erfolgsgeschichte zurück. Was als kleines Import- und Handelsunternehmen anfing, gehört heute zu den führenden Einzelhandelsketten für preisgünstigen Modeschmuck. Ausgerechnet im Jahr der größten globalen Rezession vollzog sich der Wechsel an der Spitze des Unternehmens.

Krones AG

Aus einem kleinen Handwerksbetrieb in Neutraubling bei Regensburg entstand über die letzten sechs Jahrzehnte der weltweit führende Hersteller von Maschinen und Anlagen für die Getränkeindustrie. Krones fokussiert sich mit seinem Angebot auf einen vergleichsweise wenig zyklischen Markt. Gleichwohl dürfte der Konzern im Krisenjahr 2009 erstmals in seiner Unternehmenshistorie einen Verlust ausweisen.

Tournee mit Kreuzverhör

Ein persönlicher und regelmäßiger Kontakt zu bestehenden sowie potenziellen Investoren ist für jede börsennotierte Gesellschaft unverzichtbar. Denn nur so kann Vertrauen aufgebaut und der Investor als langfristiger Partner gewonnen werden. Als Königsdisziplin gilt dabei die Roadshow. Ein Blick hinter die Kulissen.

Soft Skills auf dem Kapitalmarkt

Die Diagnose ist inzwischen ziemlich klar: Die Übertreibungen bei Konstruktion, Handel und Vertrieb einiger hochkomplexer Produkte zusammen mit einer Politik des leichten Geldes und schwerwiegender Unterlassungen bei der Regulierung und Aufsicht von Finanzinstituten haben die Krise ausgelöst.

Der Blick geht nach Brüssel

Im Zuge der Finanzkrise gab es im Jahr 2009 eine Fülle von Initiativen auf europäischer und nationaler Ebene. Im Jahr 2010 sind im Querschnittsbereich, der alle Emittenten angeht, weiterhin die Impulse aus Brüssel ausschlaggebend. Die drei wichtigsten EU-Kapitalmarktrichtlinien werden überarbeitet: die Prospekt-, die Transparenz- und die Marktmissbrauchsrichtlinie.

 

 

Hier kostenfrei für den Newsletter anmelden!