eve

Das Warten hat ein Ende

Das Gesetz zur Umsetzung der zweiten Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II) wird das beherrschende Thema im Hauptversammlungsjahr 2019 sein. Bevor die EU-Vorgaben am 10. Juni in...

Besonderheiten der HV einer deutschen SE

Die in der Praxis wichtigsten Besonderheiten bei der SE sind in der Reihenfolge des Ablaufs der Vorbereitung und Durchführung der Hauptversammlung aufgeführt.

Der Gewinnverwendungsvorschlag

Die Gewinnverteilung an die Aktionäre mittels der Dividende ist Ausdruck des ureigensten Zwecks des Investments in Aktien. Nicht wenige Werte gelten als sog. „Dividendenaktien“,...

Digitale Börsengänge – ICO vs. IPO?

Das Start-up Bancor sammelte mittels ICO (Initial Coin Offering) innerhalb von nur drei Stunden ungefähr 156 Mio. USD ein. Im Jahr 2017 fanden bereits...

Aktionärskommunikation vor und während der Hauptversammlung

Die Aktionärskommunikation vor und während der Hauptversammlung unterlag in den letzten Jahren einem stetigen Wandel. Im Zentrum stand die gezielte und effektive Ansprache von Aktionären. Technische und rechtliche Entwicklungen haben hierfür neue Möglichkeiten geschaffen. Wesentliche Impulse gingen dabei von der Namensaktie aus. Besondere Herausforderungen stellen sich im Rahmen der Hauptversammlung. Drei Schlaglichter aus der Praxis:

EuGH-Urteil zum Fall Daimler/Schrempp

Der EuGH hat in seiner Entscheidung „Geltl“ zum Fall Daimler/Schrempp vom 28. Juni 2012 für die Praxis wichtige Fragen zum Insiderrecht entschieden. Bei gestreckten Sachverhalten war es bislang fraglich, ob kurserhebliche Informationen über Zwischenschritte auch dann ad-hoc gemeldet werden müssen, wenn der Eintritt des Endereignisses noch offen ist. Ferner war es umstritten, welcher Grad der Wahrscheinlichkeit bei künftigen Ereignissen erforderlich ist und ob hierbei auch die Erheblichkeit der möglichen Auswirkungen des Ereignisses auf das Unternehmen zu berücksichtigen ist. Die Unternehmenspraxis wird sich aufgrund der Entscheidung in vielen Fällen auf ein früheres Einsetzen des Insiderhandelsverbots und der Ad-hoc-Pflicht einstellen müssen.
Delisting. nicht gelistet. Urheber: fotolia/www.fotolia.com

Delisting, Hauptversammlung und Squeeze-out  

Das am 25. November 2015 verkündete „Gesetz zur Umsetzung der Transparenzrichtlinie-Änderungsrichtlinie“, mit dem die Transparenzanforderungen von Emittenten im regulierten Markt in Europa weiter harmonisiert wurden, hat auch Konsequenzen für ein Delisting aus dem regulierten Markt.
fotolia

Vertrauensentzug gegenüber einem Vorstand: Anforderungen an die Beschlussfassung

Für das Verhältnis der Aktiengesellschaft zu ihrem Vorstand ist grundsätzlich der Aufsichtsrat zuständig. Er ist zuständig für die Bestellung und die Abberufung des Vorstands, den Abschluss von Anstellungsverträgen und deren Beendigung.

Say on Pay und Vergütungsberichte

Während der zurückliegenden Jahrzehnte haben die rechtlichen und regulatorischen Anforderungen an die Unternehmensführung erheblich zugenommen. Mehr denn je sind daher die Themen Governance, Performance und Pay – nicht selten in dieser Verknüpfung – Gegenstand heftiger Debatten auf den Aktionärstreffen.

Stimmrechtsberater

Vorstände und Aufsichtsräte bekommen auf Hauptversammlungen zunehmend Gegenwind zu spüren. Das liegt vor allem an den Stimmrechtsberatern, deren Dienste von immer mehr professionellen Anlegern...