Werbung

Die Abschlussprüferwahl unter Berücksichtigung der neuen Rechtslage

Handlungsbedarf bei Routine-TOP?  Jedes Jahr steht die Wahl des Abschlussprüfers auf der Tagesordnung der Hauptversammlung. Das ist normalerweise ein eher langweiliger Punkt der Agenda, zu...

Blockchain

Die Blockchain-Technologie hat im letzten Jahr viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Die Großindustrie hat das Thema für sich entdeckt und erforscht diverse Anwendungsmöglichkeiten.

Scale ante portas

Die Deutsche Börse möchte den Zugang zu Investoren und Wachstumskapital verbessern, das bestehende Ökosystem für Unternehmensfinanzierungen ausbauen und eine nachhaltige Unternehmensentwicklung unterstützen.
Aktionärsaktivismus nimmt zu

Shareholder Activism  

Aktivistische Aktionäre versuchen auch in Deutschland zunehmend Einfluss auf börsennotierte Unternehmen zu nehmen. (Beispiel: STADA)

Die gesetzliche Frauenquote –eine erste Bilanz

Am 1. Mai 2015 trat die gesetzliche Frauenquote in Kraft. Seither sind die betroffenen Unternehmen im Zugzwang und mussten diverse Festlegungen über Zielgrößen für den Frauenanteil im Vorstand, der ersten und zweiten Führungsebene sowie im Aufsichtsrat nebst Fristen zu deren Erreichung treffen (sog. flexible Frauenquote). Dafür musste der Status quo ermittelt und insbesondere Zielgrößen bestimmt werden. Die Ergebnisse wurden im Rahmen einer Studie analysiert

Ist das duale System überholt?

Sollen die Rollen von Vorstand und Aufsichtsrat neu definiert werden? Mit keiner geringeren Frage beschäftigte sich die diesjährige Konferenz Deutscher Corporate Governance Kodex (Kodexkonferenz).
Gesetz, Law, Legal, Juristerei, fotolia

Neue Prospektverordnung

Ein wichtiger Baustein der bis Ende 2019 geplanten sogenannten europäischen Kapitalmarktunion, durch die Beschäftigung und Wachstum in der EU gefördert werden sollen, ist die umfassende Überarbeitung des europäischen Prospektrechts.

Ad-hoc-Publizität und Insiderlisten

Die größte Bedeutung unter den Änderungen durch die Marktmissbrauchsverordnung haben nach unserer Erfahrung für die meisten Emittenten die Neuregelungen zur Ad-hoc-Publizität und zur Insiderliste. Wir geben einen Überblick über die -wesentlichen Zusammenhänge sowie Dos und Don’ts.
Fotolia_109085366_Subscription_Monthly_M.jpg

„Die Marktmissbrauchsverordnung führt zu unmittelbarem Handlungsbedarf bei Emittenten“

Seit dem 3. Juli 2016 sind wesentliche Teile der europäischen Marktmissbrauchsverordnung („Market Abuse Regulation“, MAR) mit Auswirkungen auf eine Vielzahl von Rechtsbereichen in Deutschland unmittelbar geltendes Recht.

Die Listen-Verwalter – Wie die EU mit der MAR gelebte Routinen aufbricht

Irgendwie hat sie sich von hinten angeschlichen: die neue Marktmissbrauchsverordnung (Market Abuse Regulation: MAR). Die Anwendung gestaltet sich nicht.