innogy: erste deutsche grüne Unternehmensanleihe in Benchmarkgröße emittiert

Seit Oktober ist der erste deutsche grüne Bond von innogy auf dem Markt - zuvor gab es zahlreiche Investorengespräche, um herauszufinden, wie stark das Interesse an einer grünen Anleihe ist.

Macht Ihr Geschäftsbericht die Leser glücklich?

Was erwarten die Leser von einem Geschäftsbericht? Diese Frage stellten wir der Financial Community in Deutschland.

„Unternehmen scheuen sich im Prognosebericht vor konkreten Angaben“

Interview mit Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge und Dr. Benedikt Wünsche über die diesjährigen ´besten Geschäftsberichte‘.

Digitaler, integrierter, transparenter

Am 8. Juni 2017 richtete das Center for Corporate Reporting (CCR) zum achten Mal das Geschäftsberichte-Symposium in Zürich aus.
Planungen, Bericht, Sonderprüfung, Prüfung, Geschäftsberichte, Konzept, Analyse

Transparente Informationen wichtiger als Imagewerbung

Offen über Geschäftszahlen informieren, die Unternehmenslage ungeschönt darstellen, den strategischen Kurs richtig einordnen – wenn Geschäftsberichte so informieren, sorgen sie am Kapitalmarkt für Vertrauen.

„Das Thema IT-Sicherheit betrifft alle Emittenten“

Interview mit Olivier Neidhart, Vertriebschef ns.publish und CEO Neidhart + Schön Group, und Rolf Traber, CEO mms solutions ag, über Sensibilisierung und Schulung, Detailflut und Datensicherheit sowie Reporting 2025.

Micro- vs. Website

„Soll man den Online-Geschäftsbericht nicht besser direkt in die Corporate Website integrieren?“ – Im ersten Moment klingt dieser Gedanke einleuchtend: Die Unternehmenswebsite ist immerhin die erste Anlaufstelle für viele Stakeholder. Bei näherer Betrachtung offenbaren sich jedoch grundlegende Probleme dieser Strategie.

Hard Facts: der Reporting-Trendmonitor 2017

Wie sieht der perfekte Geschäftsbericht aus: umfangreich oder minimalistisch, nüchtern oder emotional, integriert oder konventionell? Die Zukunft des Geschäftsberichts ist offen.

Text und Sprache in der Unternehmenskommunikation: Hier hü, dort hott

In vielen Unternehmen variiert die Sprache erheblich. Das klingt nach Eloquenz und Spielraum. Es bedeutet aber auch: Beliebigkeit, schwankende Textqualität und missverständliche oder widersprüchliche Botschaften. Besser geht es mit verbindlichen Sprach- und Schreibkonventionen – im besten Fall mit einer Corporate Language.

Chatbots: Die Zukunft der (Finanz-)Kommunikation?  

Derzeit sind Chatbots in der Onlinewelt voll im Trend – doch wie können diese für Unternehmen, speziell für die Finanzkommunikation, sinnvoll sein?

Folgen Sie uns auch auf:

FollowerFolgen
AbonnentenAbonnieren