Bildnachweis: Arm.

Aufgrund der politischen Situation in der britischen Regierung hat die japanische Softbank (www.softbank.jp) ihre Pläne für einen Börsengang des britischen Chip-Designers Arm (www.arm.com) an der London Stock Exchange (LSE) offenbar zurückgezogen.

Die Rücktritte des Investitionsministers Gerry Grimstone und des Digitalministers Chris Philp, die entscheidende Rollen in den Gesprächen führten, haben das Unternehmen dazu bewogen die Pläne einzufrieren, berichtet die Financial Times. Auch Boris Johnson selbst hat persönlich dazu bei Softbank-Gründer Masayoshi Son vorgesprochen.

Ursprünglich wollte Softbank den Chip-Designer erst nur an der NASDAQ listen, hatte aber kürzlich auch London ins Auge gefasst. Nun wird wieder ein IPO lediglich in New York avisiert.

Unabhängig davon hatte der japanische Konzern aber bereits im Mai kundgetan einen Mehrheitsanteil an Arm behalten zu wollen. Auch der CEO von Qualcomm (www.qualcomm.com) Cristiano Amon hat (zusammen mit weiteren Wettbewerbern) angekündigt, einen Anteil an Arm erwerben zu wollen.

Mitte Juni hatte es geheißen, Arm könne bei einem Börsengang mit bis zu 60 Mrd. USD bewertet werden. Der Schritt ist vor März 2023 geplant.

Ursprünglich wollte Softbank Arm an den Grafikkartenspezialisten Nvidia (www.nvidia.comfür 80 Mrd. USD verkaufen, war damit aber gescheitert. Die Japaner hatten Arm 2016 für 32 Mrd. USD gekauft.

Jahres-Chart Softbank:

Quelle: www.finanzen.net

Die SoftBank Group Corp. ist eine japanische Holdinggesellschaft mit Hauptsitz in Tokio. Der Konzern investiert vornehmlich in Unternehmen aus den Bereichen Technologie, Kommunikation, Energie und Finanzen. Anteile hält die Gruppe dabei an verschiedenen Bluechip-Unternehmen wie beispielsweise der Alibaba Group, dem US-Kommunikationsdienstleister T-Mobile, dem Chip-Hersteller ARM oder an der SoftBank Corporation, die sich auf Telekommunikation in Japan spezialisiert. Über den Vision Fund, der über ein Kapital von rund 100 Mrd. USD verfügt, investiert die Gesellschaft außerdem regelmäßig hohe Summen in verschiedenste Startups. Umsatz 2021: 5,2 Mrd. USD

Die Aktie notiert u.a. in Tokio, London, NASDAQ OTC sowie an den meisten deutschen Börsen. Aktuelle Marktkapitalisierung: 61,6 Mrd. EUR.

Autor/Autorin