Heidelberg Pharma AG

    Die Heidelberg Pharma AG ist das erste Unternehmen, welches das Pilz-Toxin Amanitin zur Verwendung bei Krebstherapien entwickelt. Das Unternehmen nutzt dabei eine proprietäre und innovative Technologie für Antikörper-Wirkstoff-Konjugate (Antibody Drug Conjugates, ADCs), die als Wirkstoff Amanitin verwenden und deshalb Antibody Targeted Amanitin Conjugates (ATACs) genannt werden. Diese proprietäre Technologieplattform wird für die Entwicklung eigener therapeutischer ATACs sowie im

    Rahmen von Kooperationen mit externen Partnern eingesetzt, um eine Vielzahl von Produktkandidaten zu erzeugen. Der proprietäre Hauptproduktkandidat HDP-101 ist ein BCMA-

    ATAC, der gegen das Multiple Myelom und möglicherweise in weiteren hämatologischen Indikationen eingesetzt werden soll. HPD-101 befindet sich in der präklinischen Entwicklung und wird für die klinische Entwicklung vorbereitet.

    ANZEIGE

    Heidelberg Pharma AG:

    Tätigkeitsfeld  Entwicklung von Antibody Drug Conjugates (ADCs), präklinische Serviceleistungen, Substanzforschung und -entwicklung
    Eigentümerstruktur und Finanzierung Die Heidelberg Pharma AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse im Prime Standard notiert. Mehrheitsaktionär ist Dietmar Hopp mit seiner Investmentgesellschaft dievini.
    Partner – Magenta Therapeutics: Option für bis zu vier ATAC-Kandidaten
    – Takeda Oncology: Option für bis zu drei ATAC Kandidaten
    – F&E-Kooperationen und Lizenzabkommen mit akademischen Einrichtungen sowie Pharma- und Biotechunternehmen (z.B. MabVax, Nordic Nanovector)
    – RedHill Biopharma und Link Health für MESUPRON® (Phase II), Telix Pharmaceuticals für REDECTANE® (Phase III)
    Technologie Proprietäre ATAC-Technologie: Kopplung des Toxins Amanitin an therapeutische Antikörper, um den einzigartigen Wirkmechanismus von Amanitin zur Krebszelle zu bringen
    Produkte / Dienstleistungen – Aufbau und Lizenzierung eigener Pipeline-Kandidaten mit Schwerpunkt ATAC-Technologie
    – Lizenzierung der ATAC-Technologie für Dritte und Unterstützung bei der Anwendung
    – Lizenzierung der klinischen Projekte aus dem WILEX-Portfolio
    – Serviceangebot Pharmakologie
    Alleinstellungsmerkmale Das Toxin Amanitin verfügt über einen einzigartigen Wirkmechanismus (Hemmung der RNA Polymerase II) und adressiert wichtige klinische Herausforderungen: multiresistente Tumore, ruhende Tumorzellen, langsam wachsende Tumore und Vorbeugung von Tumorrezidiven.
    Gründungsdatum / Anzahl der Mitarbeiter 1997 (als WILEX) / 59 Mitarbeiter
    Sonstiges Die Hauptversammlung der WILEX AG hat die
    Umfirmierung in Heidelberg Pharma AG beschlossen. Mitglied von BIO Deutschland und BioRN.

    Adresse:

    Heidelberg Pharma AG
    Schriesheimer Straße 101
    68526 Ladenburg

    Telefon:

    +49 6203 100 9-0

    Telefax:

    +49 6203 100 9-19

    E-Mail:

    investors@hdpharma.com

    Web-Adresse:

    www.heidelberg-pharma.com


    Artikel über Heidelberg Pharma GmbH (ehemals WILEX AG):

    23.08.2018: Telix beantragt Phase-III-Studie für bildgebende Nierenkrebs-Diagnostik
    21.11.2017: Heidelberg Pharma AG sichert sich rund 34,4 Mio. EUR aus Kapitalmaßnahme
    03.11.2017 Heidelberg Pharma AG plant Kapitalmaßnahme
    23.06.2017: WILEX forscht für Takeda nach Zielmolekülen
    24.04.2017:  WILEX AG plant Kapitalerhöhung
    06.02.2017:  WILEX AG erhält Finanzierungszusage von Hauptaktionärin dievini
    27.10.2016:  Heidelberg Pharma kollaboriert mit Nordic Nanovector
    15.07.2015: WILEX zieht positive Halbjahresbilanz, reduziert Fehlbetrag
    16.04.2015: WILEX veröffentlicht 3-Monats-Finanzbericht
    14.01.2015: Heidelberg Pharma erhält weitere Forschungsgelder
    26.02.2014: Personalwechsel bei der WILEX AG
    04.09.2013: Wilex Tochter Heidelberg Pharma und Roche kooperieren
    19.07.2013: Wilex meldet Lizenzdeal mit UCB und stellt Geschäftszahlen vor
    30.06.2012: Dritter Finance Day auf der analytica 2012

     

     

    Print Friendly, PDF & Email