Werbung

Wie die PAION AG mitteilte, wurde nun der endgültige Lizenzvertrag mit Pendopharm, einer Division der Pharmascience Inc., mit Sitz im Kanadischen Montreal unterzeichnet. Damit besitzt Pendopharm die exklusiven Lizenzrechte für die Entwicklung und Vermarktung des PAION-Wirkstoffes Remimazolam in Kanada. Pharmascience zählt in Kanada zu den 10 größten Pharmaunternehmen. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 1.400 Mitarbeiter und vermarktet über 400 verschreibungspflichtige wie auch rezeptfreie Medikamente in mehr als 60 Ländern der Erde.

Remimazolam ist ein Benzodiazepin-Derivat, das als Anästhetikum und Sedativum genutzt werden kann, und in Japan, China, Russland, Türkei, der MENA Region sowie in Südkorea bereits erfolgreich auslizenziert wurde. Außerhalb dieser Märkte steht Remimazolam, das sich zur Kurznarkose ebenso eignet wie zur normalen Anästhesie und zur Sedierung auf Intensivstationen, weiterhin zur Einlizenzierung zur Verfügung.

Als kurz wirksames Anästhetikum/Sedativum hat Remimazolam eine Reihe von Vorteilen, so lässt es sich durch die kurze Wirkdauer gut steuern, ist für Patienten weniger belastbar und erhöht die Effizienz der Behandlung. Die nur kurze Wirkung beruht auf dem Abbau des Wirkstoffes durch eine im Organismus sehr weit verbreitete Enzymklasse – die Gewebe-Esterasen. Der erfolgreich abgeschlossene Lizenzvertrag sichert PAION künftig Meilensteinzahlungen in Höhe von 5,7 Mio. CAD (rund 3,8 Mio. EUR) sowie zweistellige, gestaffelte Lizenzgebühren – beginnend bei 15% – auf die Nettoerlöse in Kanada.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.