Knorr-Bremse gibt mehr Details zum bevorstehenden IPO bekannt: So wurde der finale Angebotspreis auf 80 EUR je Aktie – und damit in der Mitte der Preisspanne  – festgelegt.

Insgesamt werden knapp 48, 4 Mio. Inhaberaktien bei Investoren platziert – inkl. Greenshoe Option.   Damit ergibt sich ein Angebotsvolumen von rund 4 Mrd. EUR auf Basis des Emissionspreises – nach Siemens Healthineers  demnach das zweitgrößte IPO in diesem Jahr. Die Marktkapitalisierung wird bei etwa 13 Mrd. EUR liegen, bei einem erwarteten Streubesitz von 30 %. Eine Kapitalerhöhung ist nicht vorgesehen.

Der Verkaufende Aktionär wird alle Erlöse aus dem Verkauf der Aktien sowie aus dem Verkauf der Mehrzuteilungsaktien erhalten: Damit hält er rund 65 % der Aktien der Gesellschaft, die Ursus Vermögensverwaltung wird im Besitz von 5 % der Aktien sein. Folglich wird Firmenoberhaupt Heinz Hermann Thiele indirekt 70 % der Stimmrechte der Gesellschaft kontrollieren.

ANZEIGE

Die Aktien der Knorr-Bremse werden voraussichtlich ab dem 12. Oktober 2018 im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse notieren. Die Deutsche Bank, J.P. Morgan und Morgan Stanley begleiten den geplanten Börsengang als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners. Berenberg, Commerzbank, UBS, und die UniCredit Bank fungieren zusätzlich als Joint Bookrunners. Bei einem Nettogewinn von 587 Mio. EUR erzielte das Münchener Unternehmen 2017 einen Umsatz von etwa 6,2 Mrd. EUR.

Print Friendly, PDF & Email