Investor Relations

02.10.2018 /in ,

Eine aktuelle Studie der beiden IR-Agenturen IR.on und NetFederation zeigt, dass es eine Menge Potenzial in der analog-digitalen Verschmelzung von Kommunikationsaktivitäten bei den DAX30 Konzernen gibt. Dabei wurden die Geschäftsberichte 2017 sowie die aktuellen Websites der Unternehmen untersucht.

10.09.2018 /in ,

Neues digitales Format für mehr Struktur und Vergleichbarkeit

ESEF-Berichtspflicht: Mit iXBRL tritt die Finanzberichterstattung in das digitale Zeitalter ein

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) fordert im Rahmen ihrer Transparenzbemühungen, dass Emittenten ihre Jahresfinanzberichte in Zukunft in einem einheitlichen elektronischen Format einreichen.

22.08.2018 /in , ,

Aktionärsansprache: Ranking der DAX-30-Unternehmen

Durch Aktionärsbriefe Wirkung erzielen - dazu gilt es, bestimmte Kriterien zu erfüllen

Aktionärsbriefe sind oft Texte ohne erkennbaren Verfasser. Der Schreibstil: unpersönlich. Bei den Aussagen überwiegen oft Selbstbezug und Selbstlob. Erfolge werden mit buchhalterischer Akribie aufgezählt, Misserfolge gerne verschwiegen oder verharmlost. So wird das Wirkungspotenzial eines persönlich unterzeichneten Schreibens oft verpasst.

30.07.2018 /in , ,

Mitarbeiter binden – wie gelingt dies am besten?

Informationsveranstaltung von Global Shares Deutschland und der Börse München zum Thema aktienbasierte Mitarbeiterbeteiligung

 Das Thema Mitarbeiterbeteiligung bietet nicht nur für Arbeitnehmer sondern auch für Unternehmen attraktive Möglichkeiten – Mitarbeiterbindung und alternative Formen der Altersvorsorge sind nur einige wenige Beispiele. Dennoch zeigt sich, dass in Deutschland noch einiges an Nachholbedarf herrscht, was das Thema betrifft.

25.07.2018 /in , ,

Nach der Indexreform ist vor der Indexreform

Im Mai veröffentlichte die Deutsche Börse das Konzept für den Umbau ihrer Indexlandschaft – doch wie gelungen ist die Reform überhaupt?

Zum 24. September 2018 wird der MDAX von 50 auf 60 und der SDAX von 50 auf 70 Mitglieder erweitert. Darüber hinaus wird die Zweiteilung des Indexuniversums unterhalb des DAX in traditionelle und Technologiebranchen aufgehoben: Doppellistings sind künftig zugelassen, TecDAX-Unternehmen können auch in MDAX oder SDAX aufgenommen werden, DAX-Unternehmen aus den Technologiesektoren in den TecDAX. DAX und TecDAX umfassen weiterhin jeweils 30 Titel.