Werbung

Emissionsparameter
WKN: 555 866
Zeichnungsfrist: 21.9. bis 4.10.
Bookbuilding-Spanne: 29 bis 34 Euro
Erstnotiz: 5. Oktober
Emissionsvolumen: bis zu 8.243.262 Aktien (inkl. Greenshoe)
MarketCap: 1,26 Mrd. Euro (am oberen Ende der Preisspanne)

Unternehmenshintergrund
Die 1999 gegründete Q.Cells AG zählt gemessen an der Produktionsleistung weltweit zu den Top 5-Herstellern von kristallinen Solarzellen. Die Gesellschaft ist dabei der größte nicht vertikal integrierte und konzernunabhängige Hersteller. Im Unterschied zu vielen der großen Zellenhersteller fokussiert sich das Unternehmen auf diese Wertschöpfungsstufe und versucht sich nicht als integrierter Solarkonzern zu positionieren.

Im ersten Halbjahr 2005 betrug die Zellenproduktion 66,6 MegaWatt-Peak (MWp/2004: 75,9 MWp; 2003: 27,7 MWp; 2002: 9,3 MWp). Aufgrund ihrer intensiven Forschungs- und Entwicklungstätigkeit ist es der Q.Cells AG gelungen, seit ihrer Gründung kontinuierlich die Leistungsfähigkeit der von ihr hergestellten Zellen sowie die technologischen Fertigungsprozesse weiterzuentwickeln und dadurch die Effizienz des Herstellungsprozesses zu verbessern und die Produktionskosten pro MWp produzierter Zelleistung nachhaltig zu senken.

Der Schwerpunkt der Geschäftsaktivitäten liegt derzeit in Deutschland. Daneben hat Q.Cells in den vergangenen Jahren auch internationale Märkte erschlossen, die im Fokus der weiteren Expansion stehen werden. Zu den wichtigsten Exportmärkten gehören Europa und zunehmend Asien.

Ein Blick auf die Umsatz- und Ertragsentwicklung macht die selbst für den Solarsektor ungewöhnliche Entwicklungsgeschwindigkeit deutlich. Q.Cells gelang es im vergangenen Jahr, den Umsatz beinahe zu verdreifachen, ohne daß dies etwa auf Kosten der Profitabilität erfolgte. Daß angesichts der Knappheiten bei Vorprodukten auch in Thalheim nicht alle Bäume in den Himmel wachsen, wird aus der Tatsache deutlich, daß die Gesellschaft zunächst für 2005 noch von einer Produktionsmenge von 200 MW ausgegangen ist, wohingegen aktuell eher 170 MW realistisch erscheinen.

(Zahlenreihen 2003 / 2004 / 2005e / 2006e, in Mio. Euro)
Umsatz: 48,8 / 128,7 / 289,0 / 433,8
EBIT: 5,3 / 19,6 / 55,5 / 93,5
Quelle: eigene Schätzungen

Bewertung
Die Bookbuilding-Spanne von 29 bis 34 Euro entspricht einer Marktkapitalisierung nach IPO von bis zu 1,26 Mrd. Euro. Vergleichbar ist die Gesellschaft von Größe, Marktstellung und Margen am ehesten mit Börsenliebling SolarWorld, obwohl sich Q.Cells auf die Zellenfertigung konzentriert. Das obere Ende der Bookbuilding-Spanne entspricht einem 2006er KGV von 22,1 und liegt damit deutlich unter dem Vergleichswert der SolarWorld-Aktie von 33,3. Wenn die Aktie damit auch beileibe kein Schnäppchen ist, so erscheint sie doch im momentanen Kapitalmarktumfeld angemessen gepreist.

Fazit:
Q.Cells hat aufgrund der in den vergangenen Jahren erarbeiteten Marktposition die besten Voraussetzungen, aus dem zu erwarteten Emissionserlös die bestehende Success Story fortzuschreiben. Ob diese sich in nachhaltigen Kursgewinnen nach dem IPO widerspiegeln wird, sollte angesichts der ambitionierten Bewertung des gesamten Sektors mit einem Fragezeichen versehen werden. Solange der „Solar-Boom“ allerdings anhält, sollten Anleger sich die aus den ersten vorbörslichen Taxen sichtbaren Chancen auf Kursgewinne nicht entgehen lassen, ohne zu vergessen, diese rechtzeitig mitzunehmen und eventuell eine spätere Kursschwäche zum erneuten Einstieg zu nutzen.

Robert Steininger