Werbung

Unter Führung von Lang & Schwarz strebt das erst 2003 gegründete Unternehmen eine Notiz im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse an. Interessierte Anleger können noch bis zum Ende der Angebotsfrist am 20.6. um 12 Uhr Zeichnungsaufträge in einer Spanne zwischen 11,75 und 13,50 Euro bei ihrer Bank aufgeben. Das gesamte Emissionsvolumen beläuft sich auf 23 bis 27 Mio. Euro.

Spieledesigner mit besonderer Fonds-Finanzierung
Obwohl erst seit wenigen Jahren am Markt, gelang es 10TACLE über die Akquise renommierter Teams mit Produktionen wie „GTR“ und „Neocron“ international für Aufsehen zu sorgen. Der Erfolg führte zu neuen Vertriebspartnerschaften mit namhaften Publishern wie Electronic Arts und Atari. Das Geschäftsmodell der Darmstädter, die über 170 Mitarbeiter in sechs Entwicklungsstudios u.a. in Frankreich, UK und Asien verfügen, sieht vor allem Auftragsarbeiten für Dritte vor. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Medienfonds. Diese vergeben an 10TACLE gegen Gebühr projektbezogene Budgets für den Erwerb, die Entwicklung und den Vertrieb von Computer- und Videospielen. Derzeit entwickelt 10TACLE für zwei Medienfonds Spiele in einem Gesamtvolumen von 32 Mio. Euro. Eigenproduktionen spielen dagegen bislang nur eine untergeordnete Rolle. In Zukunft sollen aber Optionen auf Folgetitel bereits erfolgreicher Erstversionen verstärkt genutzt werden.

Geschäftsprognosen
Nachdem sich die Gesellschaft vergangenes Jahr noch im Aufbau befand und viele Projekte für den ersten und zweiten Medienfonds erst angestoßen wurden, sollten 2006 vermehrt Tantiemen aus fertig gestellten Spielen fließen. Umsätze aus den Fonds-Spielen werden allerdings direkt an den jeweiligen Auftraggeber (Fonds) weitergereicht. In der GuV von 10TACLE schlagen sich diese Aufträge im EBIT über Dienstleistungsgebühren, höhere Produktionsmargen und aktivierte Eigenentwicklungen nieder. Die Analysten von SES Research kalkulieren auf dieser Grundlage mit einer Zunahme des operativen Ergebnisses von 1,7 Mio. auf 4,1 Mio. Euro. In ihren Schätzungen für 2007 kommt dem Fantasyspiel „Elveon“ eine entscheidende Bedeutung zu. Die unterstellte Erlösbeteiligung von 1 Mio. Euro setzt vergleichsweise hohe Verkaufszahlen voraus. Im Fall eines Flops hätte das für 10TACLE zwar betriebswirtschaftlich nur geringe Konsequenzen, der Reputationsverlust würde allerdings schwer wiegen.

Emissionsdaten
1,8 Mio. der insgesamt bis zu 1,98 Mio. zur Zeichnung angebotenen Aktien stammen aus einer Kapitalerhöhung. Lediglich die Mehrzuteilungsoption, 10 % des gesamten Emissionsvolumens, resultiert aus der Abgabe von Altaktionären. Post-IPO bleibt die Beteiligungsgesellschaft Patrio Plus mit 26 % größter Anteilseigner, 14 % liegen bei dem Unternehmer Bertram Rickmers. Mit ca. 60 % (nach Greenshoe) wird die Mehrheit der Anteile dem Freefloat zuzurechnen sein.

Fazit
10TACLE verfügt mit seiner innovativen Fonds-Finanzierung und dem geringen Anteil an Eigenproduktionen über ein günstiges Chance/Risikoprofil. Es gilt jedoch auch die Abhängigkeit von einzelnen Entwicklerteams zu beachten, ebenso wie die Möglichkeit, dass Fonds zukünftig nach kommerziellen Misserfolgen als Auftraggeber ausscheiden könnten. In der Mitte der Preisspanne errechnet sich für die Jahre 2006 und 2007 ein KGV von 38 respektive 14. Damit wäre der Wert deutlich günstiger gepriced als die Papiere der großen Publisher Activision und Electronic Arts. Allerdings bestehen Zweifel, ob das noch junge Team von 10TACLE mit milliardenschweren Unterhaltungskonzernen in seiner Ausrichtung und Erfahrung zu vergleichen ist. Gegenüber deutschen Spieleproduzenten (CDV, Frogster) verschwindet der vermeintliche IPO-Abschlag vollständig. Daher erscheint es ratsam, die Entwicklung der 10TACLE-Aktie zunächst von der Seitenlinie aus zu beobachten.

Marcus Wessel

10TACLE  AG – Geschäftsentwicklung

 

2005

2006e

2007e

Umsatz

17,9

20,1

44,6

EBIT

1,7

4,1

7,6

Jahresüberschuss

1,1

2,0

5,5

EpS

0,17

0,33

0,90

Angaben in Mio. Euro, EpS in Euro; Quelle: SES Research

10TACLE AG – Emissionsparameter

WKN

TACL10

Erstnotiz

22. Juni

Zeichnungsfrist

13. bis 20. Juni

Bookbuilding-Spanne

11,75 bis 13,50 Euro

MarketCap

71,3 bis  81,9 Mio. Euro

Marktsegment

Geregelter Markt (General Standard)

Volumen

Bis zu  1,98 Mio. Aktien, inkl.  180.000 Mio. Aktien Greenshoe, davon bis zu 1,8 Mio. aus Kapitalerhöhung, 180.000 aus Altaktionärsbesitz.

Konsortium

Lang und Schwarz

Free Float

ca. 60 % (nach Greenshoe)