Spannende Erkenntnisse bezüglich der Nationalität und des Geschlechts in DAX-Vorständen liefert eine aktuelle Simon-Kucher& Partners-Studie. Demnach habe sich der Frauenanteil auf Vorstandsebene der DAX-Unternehmen in diesem Jahr deutlich verringert: So sank die Quote von 7,2% im letzten Jahr auf 5,4%.

Während zwischen 2009 und 2012 noch ein deutlicher Anstieg des Frauenanteils in den Führungsebenen verzeichnet wurde, ist seit letztem Jahr wieder ein Rückgang feststellbar.

Frauenanteil auf Vorstandsebene der DAX30-Unternehmen. Quelle: Simon-Kucher & Partners
Frauenanteil auf Vorstandsebene der DAX30-Unternehmen. Quelle: Simon-Kucher & Partners

Besonders beim Top Dax-Konzern Siemens falle der herbe Rückschlag der Frauenquote auf, denn mit dem neuen Siemensvorstandsvorsitzenden Joe Kaeser  bestehe der Vorstand wieder ausschließlich aus Männern – zuvor hatte sein Vorgänger Peter Löscher sich noch für die Quote stark gemacht und den Frauenanteil von 0 auf 22% erhöht. Ab August erfährt das Vorstandsteam jedoch weibliche Unterstützung mit der Ex-Shell-Managerin Lisa Davis, womit etwas Besserung in Sicht sei.

Co-Studienautor und Director bei Simon-Kucher & Partners, Christoph Lesch, erklärt den Rückgang der Frauenquote aus seiner Sicht folgendermaßen: „Rückblickend liegt die Vermutung nahe, dass in einigen Fällen unbedingt eine Frau berufen werden sollte, die nun wieder relativ schnell aus dem Vorstand ausscheidet. Da war dann offensichtlich manchmal das Geschlecht wichtiger als die beste fachliche Eignung.“

Interessant in dem Zusammenhang ist auch, dass weibliche Vorstände durchschnittlich nach knapp drei Jahren aus ihrer Amtszeit ausscheiden, während Männer hingegen erst nach über acht Jahren ihren Vorstandsposten aufgeben.

Bezüglich des Ausländeranteils auf Vorstandsebene der DAX-Unternehmen fällt auf, dass dieser mit über 28% in diesem Jahr auf stabil hohem Niveau liege. Demnach sind 52 Manager der 184 Dax-Vorstände nicht-deutscher Herkunft.

Besonders US-Amerikaner seien laut Studienergebnisse mit 8,7% am stärksten vertreten, gefolgt von Großbritannien und Österreich. Mit fast 96% sind die Wirtschaftsblöcke Europa und USA mehrheitlich in den DAX-Vorständen vertreten. Jedoch sei laut Jan Merkel – Director bei Simon-Kucher & Partners – immerhin jeder Kontinent mit mindestens einem Vorstand im DAX vertreten.

Print Friendly, PDF & Email

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.