Der im Jahr 2010 gegründete Onlinehändler, der auf Baby- und Kinderprodukte in Deutschland, der Schweiz und Österreich spezialisiert ist, will noch im ersten Halbjahr an die Börse. Mit dem Gang aufs Parkett will sich das Unternehmen Mittel für die weitere Expansion verschaffen.

Windeln.de hatte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 130 Mio. EUR erzielt und die Gewinnschwelle erreicht, wie aus Presseberichten hervorgeht. Im ersten vollen Geschäftsjahr 2011 hatte der Umsatz noch bei 7 Mio. EUR gelegen.

Erst Anfang des Jahres hatten ein Konsortium von Goldman Sachs, Deutsche Bank, DN Capital, MCI Management und 360 Capital Partners in einer Finanzierungsrunde 45 Mio. EUR bereitgestellt.

Deutsche Bank und Goldman Sachs sollen zusammen mit Bank of America den Internethändler beim Börsengang unterstützen.

„Nach einem Jahr, in dem wir unseren Bruttoumsatz nahezu verdoppeln konnten, freuen wir uns umso mehr, Goldman Sachs als neuen Gesellschafter willkommen zu heißen,“ sagte Alexander Brand, Geschäftsführer und Mitgründer nach der Finanzierungsrunde. „windeln.de ist weiter auf Wachstumskurs und wird dabei in Zukunft von Goldman Sachs Finanzierungskompetenz und Know-how zu unseren Schlüsselregionen und Endmärkten profitieren.“ Brandt arbeitete unter anderem sechs Jahre bei A.T.Kearny & SMC in New York, München und Paris.

Mitgründer und Mitgeschäftsführer Konstantin Urban war zwölf Jahre lang bei der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck beschäftigt und verantwortete dort das Internet Beteiligungsgeschäft als Geschäftsführer der beiden Unternehmen Holtzbrinck Networks und Holtzbrinck Ventures. In dieser Zeit hat er auch die Online-Unternehmen Parship.com sowie Experteer.com mitentwickelt.

 

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.