Der E-Commerce Händler windeln.de startete heute nach einem Ausgabepreis von 18,50 EUR an der Frankfurter Börse – rund eine Stunde nach Erstnotiz sank der Kurs jedoch bereits um 10% auf nur noch ca. 16,50 EUR. Der Ausgabepreis lag in der Mitte der Preisspanne von 16,50 bis 20,50 EUR je Aktie.

Insgesamt wurden 11,4 Mio. Aktien platziert, davon 5,4 Mio. neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung und 4,5 Mio. aus dem Bestand alter Aktionäre.

Bei starker Nachfrage könnten weitere 1,5 Mio. Aktien aus dem Besitz der Altaktionäre im Rahmen einer Greenshoe-Option platziert werden. Sollte dies vollständig gelingen, würden sie durch neu ausgegebene Aktien des Unternehmens beglichen. Das Emissionsvolumen beträgt rund 211 Mio. EUR.

Mit den IPO-Einnahmen möchte windeln.de seine bisherige Wachstumsstrategie beschleunigen. „Wir glauben, dass windeln.de sehr gut positioniert ist, um die Chancen in unserem Markt zu ergreifen. Der Börsengang wird uns dabei helfen, unseren Wachstumskurs weiter fortzusetzen“, betont Konstantin Urban, Vorstandsmitglied und Mitgründer von windeln.de.

Im vergangenen Geschäftsjahr haben sich die Erlöse von windeln.de auf 101,3 Mio. EUR verdoppelt, nach 150% Plus im Vorjahr. Bisher hat das Unternehmen aber noch keine Gewinne erzielt. Nur das Segment „windeln.de“ ist 2014 erstmals profitabel gewesen und soll knapp 2 Mio. EUR Betriebsgewinn erwirtschaftet haben. Kurz vor dem Börsengang kaufe sich windeln.de auch in Mitteleuropa ein: Feedo heißt die neue Tochtergesellschaft.

Print Friendly, PDF & Email