Werbung

Bildnachweis: Wiener Börse.

Nach einer Kapitalerhöhung steigt die Biogena Group Invest AG in den direct market plus der Wiener Börse auf. Das Vorstandsteam der Biogena läutete den Handelstag mit der Börsenglocke ein. Das österreichische Unternehmen mit Sitz in Salzburg wurde im Herbst 2020 erstmals zum fortlaufenden Handel an der Wiener Börse zugelassen; die Erstnotiz fand am 27. November 2020 im Einstiegssegment direct market statt.

Lesen Sie hier unsere IPO News.

Die Biogena Group, an der die Biogena Group Invest AG beteiligt ist, entwickelt, produziert und vermarktet wissenschaftsbasierte Premium-Mikronährstoff-Präparate nach dem Reinsubstanzen-Prinzip. Zudem ist das Unternehmen Wissens- und Servicepartner im Bereich Gesundheit, Ernährung und Wohlbefinden. Schwerpunkte des österreichischen Mikronährstoff-Anbieters liegen insbesondere auf den Bereichen Eisen-, Mineralstoff- und Osteoporose-Produktinnovation sowie neuen integrierten Lösungen im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung und Diagnostik.

„Die erfolgreiche Kapitalerhöhung unterstreicht, dass der Schritt an die Wiener Börse für uns als Unternehmen der richtige war. Wir konnten zahlreiche Kunden als Investoren begrüßen. Umso mehr freut uns nun das Uplisting in den direct market plus, das uns noch mehr Sichtbarkeit bei den Aktionären bringt,“ erklärt Stefan Klinglmair, Vorstand der Biogena Group Invest AG.

Hier finden Sie unsere IPO Analysen.

Seit einer Änderung des Aktiengesetzes zu Jahresbeginn 2019, richtet sich der Vienna MTF mit dem direct market und dem direct market plus an mittelgroße Unternehmen. Mit dem ersten Schritt an die Börse ergibt sich für die Unternehmen Raum zur Weiterentwicklung und für weitere Finanzierungen über Eigenkapital. Bis Ende April dieses Jahres kam allein der direct market plus auf eine Marktkapitalisierung von knapp 368 Mio. EUR. Die durchschnittliche Marktkapitalisierung je Unternehmen im direct market plus beträgt knapp 46 Mio. EUR. Als Voraussetzung für das Listing im direct market plus gilt eine Mindestkapitalisierung von 10 Mio. EUR. Im Vergleich zum direct market gelten höhere Transparenzpflichten.