Werbung

Die für den 27. Oktober angesetzte Erstnotierung von Velero Immobilien wurde abgesagt. Die geplante Privatplatzierung neu auszugebender Aktien und die Notierungsaufnahme an der Frankfurter Wertpapierbörse sollen bis auf Weiteres nicht fortgeführt werden.Als Grund hierfür, nannte die Gesellschaft das aktuelle Marktumfeld.

Velero beabsichtigte, die Nettoerlöse aus der Privatplatzierung zum Abschluss des Erwerbs von zwei Immobilienportfolios zu nutzen, die das Unternehmen derzeit als Dienstleister verwaltet und zu denen bereits beurkundete Kaufverträge vorliegen. Darüber hinaus sollen die Erlöse für den Erwerb eines weiteren Immobilienportfolios eingesetzt werden, für das die Verkäufer dem Unternehmen ein Exklusivrecht bis zum 31. Dezember eingeräumt haben. Dieses weitere Portfolio wird zurzeit von Unternehmen verwaltet, die den Co-CEOs, Sascha Giest und Thomas Lange, gehören.

Wann Velero gedenkt die Börsenpläne wieder aufzunehmen ist noch nicht bekannt.

Mehr zu dem geplanten IPO finden sie hier.