Werbung

Bildnachweis: ©minoandriani – stock.adobe.com.

Die Veganz Group AG, ein Berliner Unternehmen für rein pflanzliche/vegane Lebensmittel, plant in den nächsten Monaten das IPO im Segment Scale der Frankfurter Börse. Das Angebot soll neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung und bestehenden Aktien von bestimmten Aktionären umfassen. Das Gesamtvolumen des Angebots im Rahmen des Börsengangs soll sich auf bis zu 50 Mio. EUR belaufen.

Die veräußernden Aktionäre beabsichtigen, Aktien im Rahmen des Börsengangs zu veräußern, um einen ausreichenden Streubesitz und Liquidität im Handel der Aktien der Gesellschaft sicherzustellen.

Die Gesellschaft strebt einen Bruttoemissionserlös aus dem Verkauf der neuen Aktien in Höhe von ca. 35 Mio. EUR an, von dem sie den größten Teil für den Aufbau der neuen Produktionsstätte in der Nähe von Berlin sowie für Investitionen in das weitere organische und anorganische Wachstum von Veganz, z.B. für Forschung und Entwicklung, den Ausbau des Außendienstes, Marketing und die weitere Expansion in ausgewählten europäischen Ländern, verwenden will.

M.M.Warburg & CO wird als Sole Global Coordinator und Sole Bookrunner agieren. Die Quirin Privatbank wird als Co-Lead Manager fungieren.

„Mit zehn Jahren Erfahrung ist Veganz ein First Mover auf dem Markt für pflanzliche Lebensmittel. Unter dem Slogan ‚Iss mal was fürs Klima!‘ glauben wir, eine hochinnovative Produktpalette anzubieten, die die Bedürfnisse der Verbraucher vom Frühstück bis zum Abendessen bedient. Zudem sind wir der Auffassung, dass keiner unserer Wettbewerber ein vergleichbar breites Sortiment hat, wie wir es haben“, so Jan Bredack, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Veganz.

Lesen Sie hier mehr zu Veganz.

Veganz ist ein 2011 gegründeter Anbieter von eigenen Markenprodukten auf rein pflanzlicher Basis. Dabei greift Veganz globale Food-Trends auf und entwickelt Konzepte und Produkte, die dann exklusiv unter der Marke „Veganz“ platziert und verkauft werden. Das Veganz-Produktportfolio deckt 17 Produktkategorien ab und umfasst rund 120 Produkte mit 101 aktiven Produkten zum 30. September 2021 für alle Lagerungsarten (ungekühlt, gekühlt und tiefgekühlt).

Zu den Produkten von Veganz gehören Frühstückszutaten, Alternativen für Käse, Fleisch, Fisch und Aufschnitt, Proteinprodukte, Fertiggerichte, Süßigkeiten und Snacks. Die Positionierung als Multi-Sortiment-Anbieter ermöglicht es Veganz, kontinuierlich aktuelle Lebensmitteltrends aufzugreifen, neue Produkte oder Kategorien in das Sortiment aufzunehmen und schnell auf Kundenwünsche zu reagieren. So hat sich das Sortiment von einfachen Basisprodukten hin zu komplexen Rezepturen weiterentwickelt, die nicht einfach nachzuahmen sind. Das Hauptaugenmerk bei der Erweiterung der Produktpalette liegt auf gekühlten und tiefgekühlten Produkten, da diese ein hohes Potenzial in Bezug auf die Vertriebskanäle und den Marktzugang bieten.

Vor diesem Hintergrund beabsichtigt Veganz, eine weitere größere Produktionsstätte auf rund 10.000 Quadratmetern im Bundesland Brandenburg, nahe Berlin, zu errichten. Veganz rechnet damit, mittelfristig den Anteil der Umsatzerlöse aus der Eigenproduktion von 0,3% zum 30. September 2021 auf 30% zu erhöhen.

In der neuen Produktionsstätte sollen rein pflanzlicher Fisch (Räucherlachs, Garnelen, Thunfisch) und texturiertes Protein zur Herstellung von ungekühlten Fleischersatzprodukten sowie Käsealternativen produziert werden. Nach Kenntnis der Gesellschaft wird diese neue Produktionsstätte die größte Produktionsstätte für pflanzliche Käsealternativen in Europa sein.

Das Markenartikelgeschäft im Einzelhandel ist der Kern- und Hauptvertriebskanal von Veganz. In der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz), die Veganz als Kernmarkt betrachtet, vertreibt Veganz rein pflanzliche Lebensmittel derzeit über namhafte Lebensmitteleinzelhändler wie EDEKA, REWE, Coop, Aspiag oder Kaufland sowie Drogerieketten wie Budnikowsky, Rossmann, dm und Müller und Discounter wie LIDL, ALDI, Penny und Netto.