Werbung

Die Restaurantkette Vapiano muss beim geplanten Börsengang scheinbar Abstriche machen: So teilte das Unternehmen am Sonntagabend die neue Aktienanzahl von knapp 3,7 Mio. – demnach ergebe sich laut Insiderkreisen ein rechnerischer Emissionspreis von 23 EUR. (Hinweis der Redaktion: Vapiano hat den Emissionspreis von 23 EUR soeben bestätigt)

Der Preis würde damit am unteren der zuvor auf 21 bis 27 EUR festgelegten Preisspanne liegen. Dem Unternehmen selbst sollen durch den Börsengang rund 85 Mio. EUR zu fließen, das für weiteres Wachstum genutzt werden soll. Vor allem in Frankreich wolle sich das Franchise-Unternehmen weiter etablieren „Unser Schwerpunkt bleibt eindeutig Europa, und dort wiederum werden wir überproportional in Frankreich investieren“, erläutert CEO Jochen Halfmann vergangene Woche.

Begleitet wird der Börsengang von Barclays, Berenberg und Jefferies als Joint Global Coordinators sowie von der UniCredit Bank als Bookrunner.

Bei einem Emissionspreis von 23 EUR würde die MarketCap nach dem IPO bei rund 550 Mio. EUR liegen.

Lesen Sie hier unsere vollständige IPO-Analyse von Vapiano.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.