Werbung

Ab März wird die Autobank AG als zweitgrößtes österreichisches Unternehmen nach der Beko Holding AG an der Börse München im Mittelstandssegment m:access gelistet. Vor allem Anleger und Investoren aus Süddeutschland sollen damit angesprochen werden. Ebenso soll das Listing an der Börse München der Bestärkung des süddeutsch-österreichischen Wirtschaftsraums dienen.

Bereits im Jahr 2010 notierte das Kraftfahrzeug-Finanzierungs-Unternehmen im Entry Standard der Frankfurter Börse. Mit 85 Mitarbeitern und einer Zweigniederlassung in Oberhaching bei München verwaltet die Autobank AG zum 30.06.2013 ein Gesamtvolumen von Kundeneinlagen in Höhe von über 290 Mio. EUR.

Das Listing der Aktie (WKN A1C27D) wurde von der VEM Aktienbank begleitet.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.