Laut der aktuellen Studie übertraf – trotz eines glanzlosen vierten Quartals letzten Jahres – das Dealvolumen des zweiten Halbjahres mit einem Wert von über 1.200 Mrd. USD das des ersten Halbjahres mit 990 Mrd. USD um fast 24%. Damit stagnierte der weltweite M&A-Markt das dritte Jahr in Folge. Im Vergleich zum Vorjahr ging das Transaktionsvolumen um 3,2% zurück. Insgesamt summierten sich die Mega-Deals auf 398 Mrd. USD. Mit einem Wert von 124 Mrd. USD war die Übernahme des 45%-Anteils der Wireless-Sparte durch Verizon Communications die größte Transaktion des Jahres. Zuvor war Verizon Wireless als Joint Venture mit Vodafone geführt worden.

Das Transaktionsvolumen in Europa fiel im Vergleich zum Vorjahr um 12% auf 632 Mrd. USD. Mit einem Dealwert von 25 Mrd. USD war die Übernahme von Virgin Media durch Liberty Global die größte europäische M&A-Transaktion. Mehr Zahlen zum M&A-Geschehen finden Sie hier.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.