Werbung

M&A ChinaM&A-Transaktionen mit westlicher und chinesischer Beteiligung sind geprägt von unterschiedlichen Auffassungen hinsichtlich Verhandlungsstil und Transaktionsmanagement. Dies ist nicht ohne Risiko.

Werden die eigenen, kulturell geprägten Erwartungen enttäuscht, verursacht dies in aller Regel Missverständnisse und Frustration. Im schlimmsten Fall kann es sogar zum Abbruch der Transaktion kommen, weil die eine oder andere Seite – möglicherweise zu Unrecht – glaubt, eine zufriedenstellende Einigung könne nicht erreicht werden. Folglich ist ein gewisses Maß an interkultureller Kompetenz notwendig, um eine Transaktion zum Erfolg zu führen. Unabdingbar hierfür ist, ein grundsätzliches Bewusstsein dafür zu entwickeln, dass die eigenen kulturellen Maßstäbe und Gewohnheiten bei internationalen Transaktionen keine absoluten Größen sind. Mehr auf der Homepage der M&A Review.