Berlin_Krankenhausviertel_klein
Stark in Berlin: Beide Unternehmen sind bereits in der Hauptstadt vertreten. Quelle: Deutsche Wohnen AG

Die beiden börsennotierten Wohnimmobilien-Unternehmen Deutsche Wohnen und GSW Immobilien stehen vor einem Zusammenschluss. Heute hat die Deutsche Wohnen ein Übernahmeangebot für alle GSW-Aktien abgegeben. Dabei wird die GSW Immobilien AG – nimmt man den durchschnittlichen Kurs der letzten drei Monate als Maßstab – mit 1,75 Mrd. EUR bewertet. Wird das Angebot vollständig angenommen, ist das fusionierte Unternehmen zu 57% in Besitz von bisherigen Deutsche-Wohnen-Aktionären und zu 43% in der Hand der GSW-Alteigentümer.

Von dem Zusammenschluss der beiden Unternehmen erhofft sich die Deutsche Wohnen eine bessere Präsenz auf dem Kapitalmarkt. Es werde ein „im europäischen Maßstab führendes Unternehmen“ geschaffen, erhofft sich Michael Zahn, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Wohnen AG. „Wir schaffen erhebliche Mehrwerte auf Basis des großen Potenzials des Berliner Marktes und den erwarteten Synergieeffekten. Gleichzeitig sichern wir Investitionen in unseren Wohnungsbestand und untermauern die Qualitätsführerschaft im Sektor.“ Die Einspareffekte sollen sich auf 25 Mio. EUR pro Jahr belaufen.

Eine Stellungnahme von Vorstand und Aufsichtsrat der GSW Immobilien AG zu dem Übernahmeangebot steht noch aus und soll nach einer genauen Prüfung der Angebotsunterlagen erfolgen.