Werbung
PantherMedia 1593301
In der Frankfurter Oper wurden die JuveAwards 2013 verliehen. Quelle: Panthermedia /Angela Mahler

Das Anwaltsmagazin Juve hat CMS Hasche Sigle zur Kanzlei des Jahres für M&A ausgewählt. Die Beraterlandschaft im M&A-Markt ändere sich derzeit stetig, und die Berliner Sozietät sei ein entscheidender Treiber dieser Veränderung, hieß es in der Begründung der Jury. Insgesamt hat Juve CMS Sigle damit zum 23. Mal ausgezeichnet.

Mit der Beratung von Telefónica Deutschland beim Kauf von E-Plus zeige sich, dass das Full-Service-Angebot der Kanzlei – in diesem Fall Regulierung – auch für den M&A-Markt erschlossen werde. Auch die Marktdurchdringung der Kanzlei nehme stetig zu, so dass sie kurz vor Erschließen der Marktführerschaft stehe. Bei Transaktionen im Mid-Cap-Bereich ist CMS Hasche Sigle bereits Marktführer.

„Die Nominierungen und die Auszeichnung belegen, dass die strategische Positionierung der Kanzlei im High End-, Mid Cap- und innovativen Full Service-Bereich positiv vom Markt wahrgenommen wird“, so Dr. Hubertus Kolster, General Managing Partner von CMS Hasche Sigle. Die Auszeichnung bestätige die Strategie, auch dann noch möglichst viele M&A-Transaktionen zu begleiten, selbst wenn sich der Markt rückläufig entwickle.

Juve hat CMS Hasche Sigle seit Entstehen des Awards bereits 23 Mal ausgezeichnet, u.a. als Kanzlei des Jahres für Medien, für Nachfolge Vermögen Stiftungen (jew. 2012), für Immobilienwirtschaftsrecht (2010) und Arbeitsrecht (2003). Grundlage für die Entscheidungen der Jury sind Recherchen für das jährlich erscheinende Juve-Handbuch.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.