Werbung

Das französische Brokerhaus Oddo & Cie erweitert seine Midcap-Expertise um den deutschen Markt und übernimmt dazu die Close Brothers Seydler Bank AG von der Londoner Close Brothers Group, wie gestern gemeldet wurde. Das GoingPublic Magazin sprach mit Oddo-Seydler-CEO (zuvor Close Brothers Seydler Bank) René Parmantier über die neue Schlagkraft, Stoßrichtung und Möglichkeiten.

GoingPublic: Herr Parmantier, wie kam es zu der Übernahme durch Oddo?
Parmantier: Unser englischer Großaktionär hatte sich ohnehin entschlossen, sich komplett auf seinen Heimatmarkt UK zu konzentrieren. Wir hier in Frankfurt waren nunmehr zehn Jahre unter dem Dach der Close Brothers Group – zehn gute Jahre. Der Kaufpreis, den Oddo gezahlt hat, ist fair und eröffnet uns die Zusammenarbeit  mit einem wirklichen Traumpartner.

FrankfurtGoingPublic: Wurde der Kaufpreis bekannt gegeben?
Parmantier: In London wurde er von der Muttergesellschaft publiziert: 46 Mio. EUR vorbehaltlich möglicher Änderungen bei den Unternehmenswerten bis zum Abschluss der Transaktion, mit der wir in etwa zwei Monaten rechnen. Das heißt, der Kaufpreis beläuft sich auf etwa das 4,6-Fache des durchschnittlichen EBITDAs der letzten Jahre.

GoingPublic: Was ändert sich künftig für Seydler in Frankfurt?
Parmantier: Philippe Oddo wird den Aufsichtsrat führen. Zusammen haben wir jetzt ganz andere Möglichkeiten: Beim Research covern wir fortan gemeinsam rund 400 Unternehmen, unsere Assets under Management belaufen sich auf ca. 30 Mrd. EUR.  Das Management-Team bleibt vollständig an Bord. Ich selbst bleibe CEO und werde zudem ins Executive Committee der Oddo Group in Paris einziehen.

GoingPublic: Wie könnte die endgültige Strategie aussehen?
Parmantier: Die endgültige Strategie werden wir in den nächsten Wochen veröffentlichen. Jedenfalls haben wir künftig eine ganz andere Schlagkraft. Mit einer halben Milliarde EUR Eigenkapital, über 300 Mio. EUR Income und fast 80 Mio. EUR Nettoertrag bewegen wir uns künftig in einer anderen Dimension.

GoingPublic: Wird Monsieur Oddo dann auch regelmäßig in Frankfurt zu sehen sein?
Parmantier: Philippe Oddo wollte schon seit Jahren in Deutschland Fuß fassen – und diese Übernahme ist ein klares Bekenntnis zum Standort Frankfurt. Vielleicht wird er nicht jede Woche hier sein, aber doch ein oder zwei Mal im Monat. Umgekehrt werde ich rund einmal die Woche in Paris sein.

GoingPublic: Herr Parmantier, herzlichen Dank, dass Sie uns kurzfristig zur Verfügung standen.

Das Interview führte Falko Bozicevic.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.