Werbung

Bildnachweis: Trans-o-flex.

Der Speziallogistiker Trans-o-flex bereitet das IPO im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) vor – noch in diesem Jahr. Das Angebot soll neu ausgegebene Aktien aus einer Kapitalerhöhung umfassen, außerdem Papiere der bestehenden Aktionäre sowie mögliche Mehrzuteilungen, die durch eine Greenshoe-Option der bestehenden Aktionäre abgedeckt sind.

Das Unternehmen beabsichtigt, durch den Verkauf neuer Aktien einen Bruttoerlös von mindestens 130 Mio. EUR zu erzielen und den Erlös aus dem Börsengang für die Erweiterung des bestehenden Service-Portfolios der Gruppe, die Finanzierung ihrer regionalen Expansion, den Aufbau neuer Geschäftsbereiche, Investitionen in Innovation und Technologie sowie für die Rückzahlung bestehender Gesellschafterdarlehen zu verwenden. Mittelfristig strebt das Unternehmen ein Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich sowie eine Steigerung der EBITDA-Marge auf rund 15% an.

Für das erste Halbjahr 2021 meldete Trans-o-flex ein Umsatzwachstum von 4,6% auf 264 Mio. EUR und einen Anstieg des bereinigten EBITDA um 4% im Vergleich zum Vorjahr auf 31 Mio. EUR.

J.P. Morgan und die Deutsche Bank sind als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners mandatiert, Jefferies und UniCredit sind zusätzliche Joint Bookrunners.

Trans-o-flex bezeichnet sich selbst als führenden Full-Service-Spezial-Logistikdienstleister für Kunden in den Branchen Pharma und Healthcare und führenden Premiumanbieter von Logistiklösungen für andere hochwertige Güter in Deutschland.

Lesen Sie hier mehr zum Unternehmen.

Das Unternehmen betreibt zwei bundesweite, aktiv temperaturgeführte Expresslogistik-Netzwerke, „trans-o-flex ThermoMed“ (2-8 C) und „trans-o-flex Express“ (15-25 C), die beide die Standards der EU-GDP-Richtlinie erfüllen. Mit diesen hochflexiblen Netzwerken nach dem Asset-Light-Ansatz will Trans-o-flex die sichere Zustellung von Medikamenten, sensiblen Geräten für Life-Sciences-Unternehmen, Beauty-Produkten und anderen hochwertigen Gütern (z.B. Haushalts- und Unterhaltungselektronik) innerhalb von 24 Stunden in Deutschland und Österreich ermöglichen.

Als Full-Service-Anbieter deckt das Unternehmen laut eigener Aussagen die gesamte Logistikkette von der Beschaffung bis zum Fulfillment ab und bietet darüber hinaus zusätzliche Dienstleistungen wie Lagerung und Kommissionierung an. 2020 lieferte Trans-o-flex Pakete und Paletten für mehr als 1.500 Kunden aus und wickelte mehr als 87 Millionen Pakete und über 2,2 Millionen Paletten ab.

Wolfgang Albeck, CEO von Trans-o-flex: „Wir haben in den letzten Jahren eine starke Erfolgsgeschichte geschaffen und Trans-o-flex als Marktführer für aktiv temperaturgeführte End-to-End-Expresslogistik für die Pharmabranche in Deutschland etabliert. Mit der heutigen Ankündigung gehen wir den nächsten Schritt, um die wachsende Nachfrage nach GDP-konformer aktiv temperaturgeführter Logistik und sicheren Express-Transportlösungen decken zu können.“