Werbung

Bildnachweis: ©sergio delle vedove © 2019– stock.adobe.com.

Lesson Nine, das Unternehmen hinter der Sprachlern-App Babbel will in Frankfurt an die Börse. Das berichtet Reuters. Laut der Nachrichtenagentur soll die Bewertung der Firma bei über 1 Mrd. EUR liegen.

Babbel habe bereits Investmentbanken mit dem IPO beauftragt, der Börsengang soll laut den Insidern, auf die Reuters sich beruft, im dritten Quartal des Jahres passieren. Das Unternehmen selbst erklärte auf Nachfrage, man sondiere verschiedene Wege, um das künftige Wachstum zu finanzieren, „aber es gibt weder eine Entscheidung für eine bestimmte Finanzierungsform noch einen Zeitplan“.

Weitere IPO-Kandidaten finden Sie auf unserer Watchlist.

Die Berliner Firma bietet Online-Sprachkurse an, kombiniert mit spielerischem Vokabeltraining, Geschichten und Videos. Babbel wurde 2007 gegründet und hat heute Millionen Nutzer, die 14 verschiedene Sprachen lernen können. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 750 Mitarbeiter und erwartet nach eigenen Angaben für dieses Jahr einen Umsatz von 200 Mio. EUR – die Berliner profitieren von den Auswirkungen von Corona, durch die viele ihr Interesse am Online-Lernen von Fremdsprachen entdeckt haben.