Offiziell spricht Scout24 von einem Börsengang in den Regulierten Markt der Frankfurter Börse „noch in diesem Jahr“. Übersetzt heißt dies: Der Wertpapierprospekt ist in der letzten Schleife, d.h. das Hard Announcement mit den Emissionsdetails erfolgt sicherlich innerhalb der nächsten zwei Wochen.

Damit wäre ein Börsengang von Scout24 im September zu erwarten.

Im letzten Jahr erzielte Scout24 in seien Kerngeschäften Erlöse von 342 Mio. EUR, das EBITDA erreichte 149 Mio. EUR. Angeboten werden sollen Aktien aus einer Kapitalerhöhung sowie Aktien aus den Beständen der Altaktionäre, als da wären The Blackstone Group sowie Hellman & Friedman (zusammen 2/3 der Anteile), ferner die Deutsche Telekom (29%).

Mindestens 200 Mio. EUR möchte Scout24 beim IPO an frischen Mitteln aufnehmen – und damit allerdings auch nur seine Verschuldung abbauen. Credit Suisse und Goldman Sachs begleiten den Börsengang. Credit Suisse und Goldman Sachs International begleiten den Börsengang als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners. Barclays, Jefferies und Morgan Stanley wurden als Joint Bookrunners mandatiert.

Die Scout-Gruppe betreibt insgesamt sechs Internetportale in 22 verschiedenen Ländern, den Hauptteil davon in Europa. Unter anderem gehören die Websites Immobilienscout 24 und Autoscout 24 zu Scout. Branchenexperten schätzten den Wert des Unternehmens vor einigen Monaten auf etwa 1,4 Mrd. EUR.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.