Der Maschinenbau-Konzern und Automobilzulieferer Schaeffler plant laut Insiderkreisen bereits Anfang Oktober den Gang aufs Frankfurter Börsenparkett – sehr wahrscheinlich in Form einer Privat-Platzierung. Der Börsengang könnte bis zu 2,5 Mrd. EUR einnehmen und wäre damit eines der größten in den letzten Jahren.

Im Rahmen des Listings sollen bis zu 166 Mio. Aktien angeboten werden, wovon 100 Mio. Wertpapiere aus dem Bestand der Schaeffler-Familie und 66 Mio. neue Aktien aus  einer Kapitalerhöhung stammen.Kurz vor der Finanzkrise wollte Schaeffler den Reifenhersteller Conti übernehmen und schlitterte danach in die Krise.

Neben dem Börsengang von  Schaeffler stehen im Oktober noch weitere milliardenschwere IPOs an, und zwar das von der Bayer-Material Science-Sparte Covestro und des Online-Portals Scout24.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.