Kurz vor seinem möglichen Börsengang sorgt das Internetunternehmen Rocket Internet abermals für Schlagzeilen: So tauscht das Unternehmen Holtzbrinck Ventures laut Pressemitteilung seine Beteiligungen an sieben von Rocket Internet gegründeten Firmen gegen einen 2,5%-Anteil an dem Internetunternehmen selbst ein.

Holtzbrinck hatte zuvor direkte Beteiligungen an den Möbel-Händlern Home24 und Westwing, an den Modeversendern Lamoda und Dafiti sowie am Essens-Lieferdienst Hello Fresh. Die Anteilspakete wurden bei dem Tausch mit rund 100 Mio. EUR bewertet, wodurch die Bewertung von Rocket Internet auf rund 4,4 Mrd. EUR ansteigt.

Die größten Anteile an dem Internet-Inkubator tragen nun die Samwer-Brüder mit  52,3%, die schwedische Beteiligungsgesellschaft Kinnevik mit 18,1%, die erst in dieser Woche eingestiegene United Internet mit 10,4% sowie die philippinische Telekom-Gesellschaft PLDT mit 8,4% und der russischstämmige Milliardär Len Blavatnik mit 8,3%.

Holtzbrinck Ventures ist zudem auch am Mode-Versender Zalando beteiligt, der ebenfalls seit Monaten in den IPO-Startlöchern steht.


 

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.