Die Rocket Internet-Tochter HelloFresh soll laut Insiderkreisen noch im Herbst ihr Börsendebüt feiern. Damit wäre der erst vor vier Jahren gegründete Online-Lieferdienst das erste Start-up, das vom Beteilungsunternehmen Rocket Internet an die Börse gebracht wird. Die US-Investmentbanken Morgan Stanley und Goldman Sachs sollen bereits mit den Vorbereitungen für das IPO beauftragt worden sein.

Erst im Februar hatte Rocket sein Tochterunternehmen HelloFresh mit 100 Mio. EUR frischem Kapital ausgestattet und  hält aktuell 52% an dem Start-up. Insgesamt wurde das Unternehmen damals mit knapp über 600 Mio. EUR bewertet. Im Zuge des Börsengangs könnte der Firmenwert auf rund 1 Mrd. EUR steigen, spekuliert man in Insiderkreisen.

HelloFresh soll nach eigenen Angaben einen Umsatz von knapp 100 Mio. EUR im letzten Jahr erzielt haben. Anders wie beim Lieferdienst und ebenfalls heiß diskutiertem Börsenkandidaten Delivery Hero liefert HelloFresh keine fertigen Malzeiten nach Hause, sondern lediglich die Zutaten für Rezepte zum Selberkochen.

Rocket Internet ist seit letztem Herbst an der Frankfurter Börse notiert und weist aktuell eine Marktkapitalisierung von 5,2 Mrd. EUR auf. In den letzten drei Monaten ist der Kurs der Rocket-Aktie um rund 27% gefallen und notierte im heutigen Tagesverlauf bei knapp 33 EUR.

Neben HelloFresh stehen im Herbst noch weitere spannende Börsengänge hierzulande bevor, u.a. vom LKW-Zulieferer Jost, der Bombardier-Zugsparte und vom Automobilentwicklung edag.

 Zur aktuellen Watchlist geht’s hier.

Print Friendly, PDF & Email