Werbung

Der nach eigenen Angaben weltgrößte Tequila-Hersteller Jose Cuervo hat sein Börsendebüt in Mexiko geschafft – insgesamt hat das IPO dem Unternehmen rund 15 Mrd. Pesos eingespielt  (etwa 691 Mio. EUR).

Der erste Handelstag verlief positiv: So notierten die Aktien 9% über dem Ausgabepreis von 34 Pesos.  Im Rahmen des IPOs hat Jose Cuervo insgesamt rund 477 Mio. Aktien angeboten – kommt die Greenshoe-Option zum Einsatz, erhöht sich die Anzahl der Wertpapiere um weitere 76 Mio.

Zukäufe geplant

Damit ergebe sich ein Streubesitz von 15% – Mehrheitsaktionär bleibt die Familie Beckmann. Die Staatsholding Temasek aus Singapur zeichnet über ihre Tochter Aranda ein Fünftel der aus Kapitalerhöhung stammenden neuen Aktien. Mit den Erlösen aus dem Börsengang will Jose Cuervo allgemeine Geschäftsausgaben und Zukäufe tätigen. Die Whiskeymarke Old Bushmills zählt bereits ins Portfolio des Tequila-Erzeugers.

Aufgrund des angeschlagenen Pesos nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten im vergangenen Herbst, hatte Jose Cuervo das für damals geplante IPO vorerst auf Eis legen müssen.

Bildquelle: nadianb/www.fotolia.com

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.