Bildnachweis: ©meen_na – stock.adobe.com.

Die Erinnerungen an die neuen Technologien der Börsengeschichte fallen positiv aus. Zuletzt ist es zur Jahrtausendwende gelungen, einen positiven Trend in großem Stil zu beobachten. Wer auf Unternehmen wie Apple und Microsoft setzte, denen am Ende der Durchbruch gelang, konnte sich über Reichtum freuen. Nun steht erneut eine Revolution an, welche erste Unternehmen an die Börse trieb. Doch handelt es sich auch dieses Mal um eine Chance für Anleger und Investoren?

Der Glücksspiel-Markt

Ein wesentlicher Faktor an den internationalen Börsen ist inzwischen das Glücksspiel. Seit Jahren brechen staatliche Monopole auf und verhelfen der Branche damit zu neuen Möglichkeiten. Zuerst waren es die vielen Buchmacher, welche diese Entwicklung im eigenen Sinne nutzen und sich in Szene setzen konnten. Es folgten rasch die Online Casinos und Lotterien, die einen ähnlichen Schritt wagten. Durch ihr Angebot im Internet sind sie zu sehr günstigen Konditionen dazu in der Lage, sich an eine kaum begrenzte Zielgruppe zu richten und die eigenen Offerten dadurch auszuweiten.

Doch worauf ist bei der Auswahl der Aktien zu achten? Zunächst ist zu erkennen, dass nicht jedes Unternehmen bereits den Sprung an die Börse wagte. Selbst bekannte Firmen halten sich vielleicht zurück, obwohl sie ihre Seriosität durch die öffentlichen Auftritte schon längst klar unter Beweis stellen können. So ist etwa der Anbieter www.lottoland.com äußerst bekannt und verfügt hierzulande über einen breiten Kundenstamm. Dennoch ist es für Aktionäre bis dato nicht möglich, das Wertpapier an den Börsen ausfindig zu machen.

Entscheidend ist auf der anderen Seite die Strategie, mit der eine Annäherung an das Papier erreicht werden soll. Wer als Investor ganz klar auf der Seite der Dividenden steht, der sichert sich hier die Gelegenheit, hohe Renditen zu erzielen. Mehr als sechs Prozent pro Jahr schütten die Firmen der Branche bisweilen aus, um den Kauf der Papiere stets attraktiv zu halten. Eine Beteiligung an den jährlichen Gewinnen ist so ohne Probleme möglich. Dafür nehmen die Verbraucher jedoch ein größeres Risiko in Kauf. Sie müssen damit rechnen, dass auch ihr Papier mit einer starken Volatilität ausgezeichnet ist. So ist der Verkauf der Anteile nicht zu jedem Zeitpunkt mit einem Gewinn möglich.

Streaming-Anbieter im Blickfeld

Doch natürlich ist es nicht nur die Welt des Glücksspiels, bei der es sich anbietet, diese Faktoren in den Blick zu nehmen. Auf der anderen Seite steht eine ganze Reihe von Streaming-Anbietern, die um die Gunst der Kunden werben. Einerseits ist es die Welt der Videoinhalte, die sich in den letzten Jahren veränderte. Durch den Wunsch, die Produktionen sehr flexibel und im eigenen Tempo konsumieren zu können, veränderte sich das Verhalten der Verbraucher. Diese wissen die Dienste von Netflix und Co. längst zu schätzen und treiben damit den Erfolg der Unternehmen an.

An der Börse sind es wiederum die langfristigen Perspektiven, welche die Kurse in die Höhe treiben. Durch den Anspruch, zu jeder Zeit neue Produktionen anbieten zu können, müssen die Firmen stets große Summen investieren. Auf aktueller Basis sind sie deshalb selten dazu in der Lage, den finanziellen Ansprüchen der Investoren gerecht zu werden. Doch die Aussicht, einen Kundenstamm von vielen Millionen Menschen aufzubauen, die ihrerseits Monat für Monat dazu bereit sind, einen festen Betrag zu überweisen, lässt die Chance für langfristige Gewinne deutlich wachsen und rückt die attraktiven Perspektiven wieder in den Vordergrund.

Auch im Bereich der Musik veränderte sich der Konsum der Nutzer in den vergangenen Jahren grundlegend. Inzwischen ist es nicht mehr nur der Verkauf der Alben, welcher Künstlern ihre Einnahmen sichert. Während das Streaming über viele Jahre eher als eine Gefahr für die Einkünfte wahrgenommen wurde, ist nun klar, welches große Potenzial damit in Verbindung steht. Spotify und weitere Unternehmen waren dazu in der Lage, auf dieser Basis ihren Erfolg zu gründen. Inzwischen ist klar, dass sie ebenfalls über einen langfristigen Ansatz verfügen, der ihnen die lange erwünschten Gewinne bescheren kann.

Eine Ergänzung des Depots?

Bislang sind sich die Akteure an den Märkten nicht einig, wie die Aktien der jungen Unternehmen im Detail zu bewerten sind. Dies zeigt sich in erster Linie an den starken Schwankungen, denen die Kurse nach wie vor unterworfen sind. Gleichsam wird von mancher Seite bereits auf das große wirtschaftliche Potenzial aufmerksam gemacht, welches an der Stelle nicht zu verkennen ist. Zumindest aus dieser Sicht scheint es sich um eine Ergänzung des Depots zu handeln, über die es sich nachzudenken lohnt. Wer jedoch allein auf diese junge Branche setzt, wird sich immer wieder mit deutlichen Schwankungen des Kurses konfrontiert sehen. Diese bleiben nur dann ohne Folgen, wenn auf den Verkauf der Anteile zumindest in dieser Phase verzichtet werden kann und der langfristige Blick nach vorn möglich ist. So bleibt der eigene Einstieg eine Frage der Abwägung, die die Augen nicht vor der persönlichen Risikobereitschaft verschließen sollte.