Werbung

Jessica Alba’s Honest Co, ein Retailer von Babyprodukten und Kosmetik, strebt bekanntlich in USA an die Börse. Die Eigentümer scheinen allerdings kaufmännisch nicht unbegabt und verfolgen parallel auch einen Trade Sale (Weiterverkauf) an strategische oder Branchen-Investoren.

Morgan Stanley und Goldman Sachs, die üblichen Verdächtigen, seien für ein IPO mandatiert – ein M&A-Deal werde nunmehr allerdings auch geprüft, wie es heißt: ein typischer Dual Track also. Der IPO-Markt jenseits des Atlantiks kühlte im ersten Quartal stark ab, daher die Suche nach einer Alternative.

Branchenbeobachter halten einen Trade Sale inzwischen für lukrativer. Ein strategischer Käufer würden Synergien heben können und dafür eine Prämie bezahlen, wird ein Investmentbanker zitiert.

honest I

In Frage kämen bekannte Namen wie u.a. Procter & Gamble, Johnson & Johnson, Kimberly Clark, Unilever, Colgate and L’Oreal.

Anbieter von Konsumentenartikeln werden an der Börse aktuell mit dem 2 bis 2,5-fachen ihrer Jahreserlöse bewertet. Jessica Alba’s Honest Company wächst allerdings stärker als etablierte Marken, so dass eine Bewertung bis rund zum Doppelten möglich wäre.

Daher schwankt die vermutete Bewertung derzeit noch zwischen 500 Mio. und 1 Mrd. USD. Die letzte Venture-Capital-Runde 2015 bewertete Honest gar mit 1,7 Mrd. USD und dürfte nicht gerade einladend für Dritte sein, einen Trade Sale zu befördern. Über 200 Mio. USD an VC-Kapital stecken bereits in Honest.

Nichtsdestotrotz, daher schätzen einige genauso, dass doch ein IPO die realistischere Option sein dürfte – vorausgesetzt die Kapitalmärkte spielen mehr mit als im ersten Quartal dieses Jahres.

honest II

Honest muss sich aktuell auch gegen branchenübliche Anfeindungen erwehren: die reklamierten ‚natürlichen‘ Produkte würden sehr wohl auch synthetische Chemikalien enthalten – und der Honest-Sunblocker mit LSF 30 sei ineffektiv. Neid muss man sich hart erarbeiten, so dass diese Vorwürfe bislang an der Company abperlten – ein Großteil davon gehe auf Jessica Alba’s Star-Bonus zurück: Ihre persönliche Beziehung zu Honest passe sehr gut zu den beworbenen Produkten. Alba selbst ist junge Mutter zweier Kinder.

Ob Trade Sale oder IPO, Jessica Alba dürfte weiterhin das Gesicht von Honest bleiben: ein Asset in mindestens dreistelliger Millionenhöhe.

Fotoquelle: alle drei Fotos @honest company

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.