Werbung

Die deutsche IPO-Aktivität steigt weiter an – dies befindet zumindest eine aktuelle Analyse von EY (Ernst & Young) über den Aktienmarkt im zweiten Quartal 2014. Demnach zeigt sich der europäische Markt besonders robust und öffnet sich immer stärker für weitere Neuemissionen: Immerhin konnten im ersten Halbjahr des Jahres stolze 152 IPOs in Europa verzeichnet werden, die dabei beträchtliche 38,6 Mrd. USD einnahmen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg die Zahl der Transaktionen um 130%, die Kapitalerhöhungen sogar um 350% an.

Somit ist das bisherige IPO-Jahr das beste seit 2007. Es wird deutlich, dass der europäische Börsenmarkt stärker ist als gedacht. Europa folgt damit lediglich dem Trend des globalen IPO-Booms, der seit einiger Zeit wieder vorherrscht: So wurden im letzten halben Jahr weltweit 563 Börsengänge mit einem Gesamtvolumen von 110 Mrd. USD über die Bühne gebracht.

Auch der deutsche Kapitalmarkt scheint dabei nachzuziehen: So konnten bereits sechs Neuemissionen im  ersten halben Jahr gezählt werden, darunter der 3D-Drucker-Hersteller SLM Solutions oder der chinesische Automobilzulieferer JJ Auto.  Laut EY-Analyse könne der Aufwärtstrend auch im aktuellen Halbjahr andauern, da die Voraussetzungen durch die derzeit geringe Volatitlität, eine stabile Wirtschaftslage  und  die unterstützende Währungspolitik besonders günstig seien. Somit stehe das IPO-Fenster auch für die nächsten Monate weit offen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.