Werbung

Bildnachweis: ©pickup – stock.adobe.com.

Die Sophia Genetics SA aus Lausanne in der Schweiz will an die New Yorker Nasdaq. Das Unternehmen erklärt, die erforderlichen Dokumente an die US-Aufsichtsbehörde SEC gesendet zu haben. Weder Umfang des Angebots noch die Preisspanne für die Aktien sind aktuell veröffentlicht.

J.P. Morgan, Morgan Stanley, Cowen und Credit Suisse sind als Joint Bookrunners mandatiert.

Die Schweizer hegen bereits seit einiger Zeit IPO-Pläne, eine Überraschung ist die Mitteilung der Firma also nicht. Dennoch könnte sich der Börsengang als äußerst interessant erweisen – immerhin ist Sophia Genetics eines der wertvollsten Biotechs der Schweiz.

Lesen Sie hier weitere IPO News.

Das Unternehmen bietet eine KI-Plattform für datengestützte Medizin an. Die Lösung soll mit Hilfe von selbstlernenden Algorithmen klinisch relevante Verbindungen in großen Datensätzen erkennen und zudem die einfache Handhabung der Erkenntnisse am Browser oder via App ermöglichen. Ziel ist es, die Krebsdiagnose zu verbessern, indem Daten aus unterschiedlichen Kliniken von gänzlich verschiedenen Standorten ausgewertet werden.

Hier finden Sie mehr zum Geschäftsmodell.

Sophia Genetics hat zuletzt Ende 2020 frisches Kapital eingeworben und wird als Schweizer Unicorn gezählt.