Werbung

Mit dem Transfer eines knapp 10%igen Aktienpaketes aus dem Besitz der Messerschmitt-Familie endete ein jahrelanges Tauziehen um die Mehrheit am traditionsreichen deutschen Chemiekonzern. One Equity Partners hatte im Juni 2005 ein 39%iges Aktienpaket von den Großaktionären Allianz, BayernLB und der Familie Possehl für 35 Euro je Aktie gekauft. Heute steht der Kurs zwar bei rund 80 Euro, aufgrund des illiquiden Handels spiegele der Börsenkurs aber nicht zwangsläufig den wahren Wert des Unternehmens wider. OEP hat gegenüber Messerschmitt versichert, Süd-Chemie nicht von der Börse nehmen zu wollen (nach einer vollständigen Übernahme), so dass als späterer Ausstieg dann nur noch ein „abermaliges IPO“ hätte in Frage kommen können. Als Option bleibt nunmehr ein großes SPO (Secondary Public Offering) „zu gegebener Zeit“.