Die Emission soll unter Führung der Consors Capital Bank vonstatten gehen. Derzeit fertigt die Solar-Fabrik rund 20 % der in Deutschland hergestellten Module. Mit den Erlösen aus dem Börsengang sollen die Kapazitäten ausgeweitet und die marktführende Position in Deutschland gestärkt werden.

Im letzten Jahr wies das Unternehmen mit Modulen und kompletten Solarsystemen einen Umsatz von 29 Mio. Euro aus, ein Anstieg von 45 % gegenüber dem Vorjahr. Dabei konnte ein operativ positives Ergebnis erreicht werden.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.