Werbung

Der Börsengang soll unter Führung der Gebhard & Schuster Wertpapierhandelsbank durchgeführt werden. Der Solartechnikspezialist hat dabei eine Notiz im Geregelten Markt in Frankfurt und München ins Auge gefaßt.

Mit dem Emissionserlös will SES 21 seine Marketing- und Vertriebsaktivitäten ausbauen, die Eigenkapitalbasis stärken und nicht zuletzt das weitere Wachstum gezielt finanzieren.

Die SES 21 AG für solare Energiesysteme aus Weilheim in Oberbayern vermarktet Systeme zur Erzeugung und von Solarstrom (Photovoltaik) und Solarwärme (Solarthermie). Das Unternehmen setzt dabei vorwiegend auf die Partnerschaft mit Handwerkern aus den Bereichen Elektro und Heizung.

Im vergangenen Jahr konnte das Unternehmen den Umsatz von 2,1 Mio. Euro auf 12,1 Mio. Euro steigern. Dabei konnte ein EBIT von 0,6 Mio. Euro erwirtschaftet werden. Der Mittelzufluß aus dem Gang an den Geregelten Markt soll das weitere Wachstum finanzieren.