Werbung

QSIL, einer der wenigen Hersteller von Quarzglas weltweit, gab heute die Details zu dem Mitte November geplanten Börsengang bekannt. Das Unternehmen will demnach bis zu 2,65 Mio. Aktien (inkl. Mehrzuteilungsoption) anbieten. Davon stammen etwa 1 Mio. Aktien aus einer Kapitalerhöhung, 1,305 Mio. Anteile aus dem Eigentum der Altaktionäre und 345.750 Aktien aus dem Eigentum eines Altaktionärs im Hinblick auf eine eventuelle Mehrzuteilung. Die Erstnotiz soll im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse erfolgen. Der Platzierungspreis für die Aktien wird im Wege eines so genannten Decoupled Bookbuilding festgelegt, d.h. die Preisspanne wird erst im Verlauf der Roadshow definiert. Insgesamt wird ein Emissionsvolumen im mittleren bis oberen zweistelligen Millionenbereich erwartet. Der geplante Börsengang dient primär der Wachstumsfinanzierung der Gesellschaft. Die Mittel aus dem IPO sollen zur Erweiterung der Produktionskapazitäten, der Errichtung einer Rohstoffaufbereitungsanlage, der Inbetriebnahme eines chemischen Labors zur Qualitätskontrolle, möglichen strategischen Akquisitionen sowie zum Ausbau des Vertriebs, insbesondere der Errichtung eines asiatischen Vertriebsbüros dienen. UniCredit Markets & Investment Banking sowie die DZ Bank und equinet Securities begleiten den Börsengang der Thüringer Gesellschaft.