Der Ausgabepreis war zuletzt mit 14,50 Euro festgesetzt worden. Die ursprüngliche Preisspanne lag bei 13,75 bis 16,75 Euro. Die Emission war nach Angaben des Unternehmens 2,8-fach überzeichnet. Damit fließt zunächst ein Bruttoemissionserlös von 74,5 Mio. Euro in die Kassen von Polis. Allerdings wurde die Greenshoeoption über 771.000 Aktien bisher noch nicht ausgeübt. Dies könnte weitere 11,2 Mio. Euro einspielen.

Betreut wurde das IPO von UniCredit als Konsortialführer und Bookrunner und von der Viscardi Securities Wertpapierhandelsbank als Co-Lead Manager. Polis ist vor allem auf Büroimmobilien in deutschen Großstädten ausgerichtet. Dabei kauft Polis vorwiegend Einzelobjekte, die an attraktiven Standorten mitunter auch über einen geringen Einzelhandelsanteil verfügen können. Derzeit weist das Portfolio mit Düsseldorf auch unter regionalen Gesichtspunkten einen Schwerpunkt auf. Weitere Immobilien liegen in Berlin, Hannover, Frankfurt, Hamburg und Stuttgart. Je nach Objektgröße schwankt die Investitionssumme zwischen 5 und 25 Mio. Euro.